Moschino machte den Laufsteg zum Museum

Mailänder Fashion Week

Moschino machte den Laufsteg zum Museum

Das Kleid wird zum Gemälde: Picasso und seine Musen waren das Thema der am Donnerstagabend auf der Mailänder Fashion Week vorgestellten Kollektion von Moschino für die Saison Frühjahr/Sommer 2020. Viele Modelle wirkten, als hätte ihnen der Künstler (1881-1973) höchstpersönlich auf die Kleidung gemalt.

Diashow Moschino Spring/Summer 2020

Moschino Frühjahr/Sommer 2020

Moschino Frühjahr/Sommer 2020

Moschino Frühjahr/Sommer 2020

Moschino Frühjahr/Sommer 2020

Moschino Frühjahr/Sommer 2020

Moschino Frühjahr/Sommer 2020

Moschino Frühjahr/Sommer 2020

Moschino Frühjahr/Sommer 2020

Moschino Frühjahr/Sommer 2020

1 / 9

In dieser Picasso-Interpretation steckt natürlich ganz viel Ironie. Sie ist der Markenkern von Moschino. Nur bediente sich Jeremy Scott, der Kreativchef des Labels, in den vergangenen Kollektionen eher an Elementen der Popkultur. Jetzt brachte er die Bilderwelt des Künstlers auf teils aberwitzige Formen. Ein Kleid wirkte dann tatsächlich wie ein Gemälde auf zwei Beinen, Rahmen inklusive.

Noch bis Montag laufen die Shows der Mailänder Fashion Week. Auf dem Programm stehen unter anderen so große Namen wie Gucci, Versace und Giorgio Armani.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum