Hilfe! Diese Trends kommen 2019 wieder!

Modeprognosen des Grauens

Hilfe! Diese Trends kommen 2019 wieder!

Während Modemagazine verkünden die Skinny, Mom und Cropjeans in die hinterste Ecke des Kastens zu verbannen, braut sich am Modehimmel eine dunkle Trendwolke zusammen. Haben wir denn aus den Fehlern der 2000er nichts gelernt?! Wohl nicht, viel mehr wird allem was vermeintlich neu auf den Modemarkt kommt, der 2000er Stempel verpasst – doch sind wir ehrlich: So wollen wir nicht mehr aussehen:

Diashow So wollen wir nicht mehr aussehen

Lindsay Lohan

Noch jung und unschuldig, die Schauspielerin Linday Lohan. Zu Beginn der 2000er zeigte sich die zukünftige Skandalnudel clean und nüchtern in einer unaufregenden Boot-Cut-Jeans.

Kelly Clarkson

2002: Die Geburttstunde der Kelly Clarkson, als sie sich bei American Idol bewarb, wusste sie noch nicht wohin sie diese Entscheidung führen würde – Was sie auch noch nicht wusste, dass dieses Outfit, 15 Jahre später auf einer "No-Go"-Liste landen würde.

Paris Hilton

Model und Erbin Paris Hilton – damals bekannt für wenig Bekleidung, perfektionierte den Look der 2000er und holte alles aus ihren Low-Raise-Jeans raus.

Rihanna

Goldstimme Rhianna, streifte auf ihrem Weg zur Stilikone ebenso die Trends der 2000er. Verbuchen wir es als Gruppenzwang und lassen diesen Look schnell in Vergessenheit geraten.

Jessica Simpson

Jessica Simpson, US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin, ist auch ein Beispiel für die modische Geschmacksverfehlung des Milleniumzeitalters.

Christina Aguilera

Christina Aguileras Musik und Outfits gehören zu den 2000er Jahren, wie Brad Pitt und Jennifer Aniston zusammen gehören – trotzdem sagen wir "Nein, danke" zu diesem Trend-Comeback.

Britney Spears

Die Sängerin Britney Spears, ist wahrscheinlich eine der wenigen Menschen, die sich über die Rückkehr des Bootcuts und der Hüftjeans freut. Schließlich sah man sie noch vor vier Jahren, in solch einem Outfit.

1 / 7

Wovon wir damals fälschlicherweise dachten cool zu sein, ist es auch im Jahr 2019 nicht. Hand aufs Herz: Wer fand es schicklich, das Unterhosenetikett seiner Mitmenschen aus nächster Nähe inspizieren zu können, wenn sich diese gebückt oder gesetzt haben? Ein absolutes No-Go!

Stars und Sternchen wie Britney Spears, Lindsay Lohan oder Paris Hilton haben es vorgemacht und dachten sich „Wenn schon denn schon“- sie stellten bei jeder Gelegenheit ihre nackten, flachen Bäuche zur Schau. Viele machten es ihnen nach, auch wenn ihr Bauch nicht denen der Stars ähnelte – warum auch nicht?! Doch wie herrlich ist es, kleine Speckröllchen im Hosenbund zu verstecken und sich zu fühlen als hätte man endlos lange Beine? Dieses narzisstische Hochgefühl spielt es mit der Low-Raise Jeans leider nicht: Sie deckt jede körperliche Problemzone auf und lässt kleine Frauen noch kürzer wirken. Danke für nichts!

Duo infernale

Da diese Trendprognose scheinbar nicht für genügend Aufregung sorgt, setzen Denim-Gurus noch eines drauf, sie prognostizieren: „Die Rückkehr der Boot Cut Jeans“. Wieder ein bereits verdauter und wiedergekauter Trend: Schon in den 70er Jahren, gehörte dies Jeans zu den Lieblingen. Vor allem die Schauspielerin und Stilikone Jane Birkin machte darin eine gute Figur.  Dieses Fashionpiece soll laut Modeexperten, die kurze Jeans, die unsere Knöchel vorblitzen ließ, ablösen. Auch Model und Skandalnudel Kate Moss setzte bereits vor 15 Jahren auf den weiten Beinschnitt dieser Jeans. Logisch: Durch den oben engen und unten weiten Schnitt, streckt dieser Cut die Beine und lässt Frau größer und schlanker wirken. Aber abgesehen von diesem netten Nebeneffekt–hat denn jeder vergessen wie unpraktisch diese Hosen waren? Kleinere Menschen mussten meist Zentimeter davon kürzen, manchmal blieb man beim Gehen hängen und bei feuchtem Wetter saugte sich der Jeansstoff bis zu den Waden voll – herrlich! Wir wissen, wie wir nicht mehr aussehen wollen. 

Neben diesen Denimcomebacks gibt es noch andere Trends die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen: 

Diese Comebacks aus 2018 gehen in die nächste Runde

Bauchtaschen

Funny-Packs, hatten bereits 2018 ihren großen Auftritt – Achtung Spoiler: Sie werden uns auch im Fashionjahr 2019 wieder begleiten! Diese Begleiter haben im letzten Jahr einen regelrechten Hype ausgelöst– egal ob lässig über die Schulter getragen oder klassisch um die Hüfte- eines ist klar: Den bösen Ruf als Touristen-Accessoire, haben diese Fanny Packs schon lange abgelegt.

Lisa Banholzer © GettyImages

Matrix-Sonnenbrillen

1999 erstmals ausgestrahlt, schlägt der Film "Matrix" 2019 noch immer Trendwellen. Für diesen Cateye- Look lässt man sich auch gerne mal von den Sonnenstrahlen blenden, denn die Gläser dieser Sonnenbrillen reichen kaum über das ganze Auge. Dennoch kam kein bedeutendes Instagramprofil an diesem Trend vorbei, der auch 2019 weiter geht.

Stefanie Giesinger © GettyImages

Petri Heil!

Über diesen Trend lässt sich streiten: Bucket-Hat. Im Sommer flammte die Liebe zu diesem Fashionpiece erneut auf – was bei vielen auf Unverständnis stößt. Trotzdem geben sich Influencer, Blogger, Stars und Sternchen  dem Angelfieber auch gerne noch weiter hin. Die Redaktion denkt sich jedoch, ob denn wirklich allen hässlichen Teilen ein Trendstempel aufgedrückt werden muss?

Bella Hadid © GettyImages

Sportlich geht es weiter

Die Radlerhose - hier scheiden sich die Geister. Ein Trenderbe der 90er, dass auch im Jahr 2019 noch eine Weile bleiben möchte. Wir akzeptieren die Style-Challenge und holen uns Streetstyle-Anregungen:

Streetstyle © GettyImages

Der Buffalo-Boot ist zurück

Oh, Nein! Dieses Comeback ist eine natürliche Folge der Bootcut-Rückkehr– das eine kann ohne dem anderen nicht, obgleich wir auf beides verzichten könnten. Modedesigner Patrick Mohr verkündete Ende 2017, dass er den Buffalo-Schuh mit Wolkensohle neu auflegen möchte. Gesagt, getan: Der Klassiker der Jugendszene der 90er-Jahre ist wieder erhältlich und findet tatsächlich einige Abnehmer. Fans der Spice Girls kommen auf ihre Kosten: Der Look dieser 90er-Girls war einzigartig und ohne Plateau-Sneaker unvorstellbar. 

Spice Girls © Hulton Archive

Die Abrechnung

Es scheint als habe die Fashionindustrie einen Magen, der dem eines Wiederkäuers gleicht, wobei nicht die guten Teile wiedergekaut werden, sondern jene die man vergessen und verbannen wollte. Was ist los, fehlt es an neuen und innovativen Ideen oder traut ihr euren Konsumenten nichts mehr zu? Wollen Designer und Designerinnen keine neuen Wagnisse mehr eingehen? Wir wären bereit und hoffen trotz dieser ernüchternden Trendprognosen auf ein glorreiches Fashionjahr 2019.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum