28. Februar 2011 08:15
Rausschmiss
Dior suspendiert John Galliano
Dior versetzte Star-Designer Galliano nach einer Pöbelei in Zwangsurlaub
Dior suspendiert John Galliano
© Photo Press Service, www. photopress.at

Das französische Modehaus Dior hat seinen Chefdesigner John Galliano nach einer angeblichen antisemitischen Pöbelei in Zwangsurlaub versetzt. Galliano sei bis zum Abschluss der polizeilichen Untersuchungen seines Postens enthoben, teilte das Traditionshaus am Freitag in Paris mit.

Heftige Diskussion
Zuvor war bekannt geworden, dass der britische Stardesigner am Vorabend in einen Streit im Pariser Szeneviertel Marais verwickelt gewesen war. Ein Paar warf dem 50-jährigen Modemacher vor, er habe sie beschimpft und antisemitische Bemerkungen ausgestoßen. Der Designer bestreitet das energisch. Gallianos Anwalt sagte dagegen, der Designer sei "verbal angegriffen" worden, es habe einen Streit gegeben - zu keinem Zeitpunkt habe der Brite aber antisemitische Äußerungen gemacht.

Anklage
Jetzt geht Galliano in die Offensive. Er habe das Paar selbst wegen Diffamierung und Beleidigung verklagt, berichtete am Sonntag die französische Zeitung "Journal du Dimanche". Die Polizei hat nach den Informationen des Blattes für diesen Montag eine Gegenüberstellung von Galliano und dem Paar organisiert, das seinerseits Klage eingereicht hat.

Im Rausch
Die Polizei hatte den Modeschöpfer nach der Beschwerde des Paares auf der Wache vernommen und einen Alkoholpegel von 1,1 Promille gemessen. Galliano gab an, er habe an dem Tag neben einem Mojito lediglich etwas Champagner getrunken.