3-7-14-Regel: Cleveres Shopping am Black Friday

Fehlkäufe vermeiden

3-7-14-Regel: Cleveres Shopping am Black Friday

Am Freitag werden weltweit die Kreditkarten glühen: Der Black Friday lockt mit fallenden Preisen und Rabatten. Gute Preise sind oftmals der Grund für sinnlose Einkäufe, die später als Kleiderschrankleichen ihr tristes Dasein in der Garderobe fristen. Bei Rabatten kaufen wir impulsiver und lassen uns weniger vom eigenen Geschmack als von billigen Preisen ködern. Das ist nicht nur schlecht für den Kontostand, sondern auch ökologisch ein Problem. Wir alle haben bereits zu viel Klamotten, die wir viel zu selten tragen und letztendlich entsorgen. Wer weniger shoppt, schont die Umwelt und das Budget.

Ausmisten

Smartes Shopping beginnt mit einem Garderoben-Check: Spätestens am Donnerstagabend sollten Sie wissen, was Ihnen wirklich fehlt, und wovon sie ohnehin genug im Kleiderschrank haben.

Kluges Shopping 1/5
  • Überblick verschaffen. Bevor es zum großen Shopping-Ausflug geht räumen Sie Ihren Kleiderschrank gründlich auf. Trennen Sie sich von Stücken die sie definitiv nicht mehr gebrauchen können, machen Sie Platz für neue und entdecken Sie vielleicht das ein oder andere verschollen geglaubte Stück, das auch in der nächsten Saison getragen werden kann.
  • Wunschliste. Wenn sie einen Überblick darüber haben, was Sie alles bereits besitzen, schreiben Sie sich einen kleinen Wunschzettel mit den Sachen die Sie brauchen oder haben möchten und womit Sie diese kombinieren könnten.
  • Limit setzen. Lassen Sie die VISA-Karte zuhause und nehmen Sie eine bestimmte Summe an Geld mit um keine überflüssigen Fehlkäufe zu machen, die Sie später vielleicht bereuen.
  • Frustkäufe meiden. In einer emotional angeschlagenen Zeit oder bei PMS sollten Sie das Shoppen vermeiden. Frauen sind in dieser Zeit bereit Geld für alles mögliche auszugeben, nur um sich die Laune damit kurzzeitig zu verbessern. Gehen Sie stattdessen mit einer Freundin auf einen Kaffee oder ins Kino.
  • Rechnung aufheben. Heben Sie sich alle Rechnungen gut auf – für den Fall, dass Sie das gekaufte Stück zuhause in Ruhe noch einmal anprobieren möchten oder es eventuell wieder zurückgeben wollen


Entscheidungshilfe

Die amerikanische Stylistin Jenn Rogien hat eine Formel entwickelt, die uns beim Shoppen smarter vorgehen lässt. Entscheidend sind dabei die Tage nach dem Kauf! Wichtig ist, dass Sie die Rechnung/den Kassenzettel für einen eventuellen Umtausch oder eine Retoure aufbewahren. Und so funktioniert die 3-7-14-Regel:

 

Die 3-7-14-Regel

Die ersten 3 Tage

Wenn wir ein tolles neues Stück erstanden haben, wollen wir es sofort ausführen. Liegt es aber drei Tage nach dem Kauf immer noch mit Etikett im Shoppingsackerl, wird es wahrscheinlich keine Mode-Liebe fürs Leben...

Der verflixte 7. Tag!

Eine Woche nach dem Kauf entscheidet es sich, ob es sich bei dem Teil um einen Fehlkauf handelt. Wurde das Teil noch immer nicht getragen, wird es später zu einer Kleiderschrankleiche.

14 Tage vorbei? Spätestens jetzt heißt es umtauschen

Sie brauchen dieses Teil nicht, wenn es noch immer nicht getragen wurden. Sagen Sie "Bye, bye!" und tauschen Sie das Kleidungsstück rechtzeitig um! In den meisten Geschäften kann man innerhalb von 14 Tagen Teile retournieren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum