150 Jahre sündhaftteure Kleider

Pariser Haute Couture

150 Jahre sündhaftteure Kleider

(c) GettyDie ganze Modewelt blickt nach Paris. Die Haute-Couture-Schauen für Herbst/Winter 08/09 haben begonnen. Und in diesem Jahr werden Designer, Models und Fashion-VIPs nicht nur die exquisiten Kreationen feiern, auch die Haute Couture selbst bietet Anlass zur Party: Sie begeht ihr 150. Jubiläum.

Inspiration für die ganze Modewelt
Haute Couture bezeichnet die tonangebende und gehobene Pariser Schneiderkunst und ihre maßgeschneiderten Unikate. Präsentiert wird die Haute Couture zweimal im Jahr in Paris. Die aufwändigen Shows und deren Kreationen gelten als Trendindikator und Inspirationsquelle für die gesamte Modebranche.

Diashow


Was wäre Galliano ohne Stilbrüche? Neben den romantischen Rüschenkleidern traten für Dior auch Mädchen in 20ties inspirierten Outfits aus mit Nieten besetzten Materialien auf.

Dior bildete den Anfang der Luxus-Schauen
Mit einer genialen Show hat das Haus "Dior" den Auftakt zur dreitägigen High-Fashion Veranstaltung gegeben. Designwunderkind John Galliano, der sich als Designer für Dior verdingt, setzt für die kommende Luxus Saison ganz auf Prinzessinnen-Stil. Ausladende Roben in puderigen Pastelltönen ließen die Models wie sorglose Elfen über den Catwalk schweben, für Galliano typisch sind die exaltierten Hochsteckfrisuren die umwerfend zu den Kreationen passen.

Armani gibt sich sehr elegant
Giorgio Armani setzt auf die schmale Silouhette und bewegt sich farblich im kontrastreichen Schwarz/Weiß-Bereich. Elegant und distinguiert bewegten sich die dezent frisierten Armani-Models wie Königinnen über den Laufsteg.

Blutroter Laufsteg und transparente Blusen
Newcomer Georges Hobeika präsentierte auf einem blutroten Catwalk transparente Roben mit viel schimmerndem Gold besetzt und verspielten Details aus Strass und Rüschen.

 

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden