Xavier Naidoo kommt nach Innsbruck

Xavier Naidoo gastiert in Innsbruck

Der wohl berühmteste Sohn Mannheims kommt wieder nach Österreich: Am 28. März gastiert Xavier Naidoo solo, also ohne die restlichen "Söhne", in der Olympiahalle Innsbruck. Konzertbeginn ist 20.00 Uhr.

Wenn Xavier Naidoo die Bühne betritt, kommt Gänsehautstimmung auf. Live schlägt er nicht zuletzt dank seiner hervorragenden Band deutlich härtere Töne an als auf seinen Alben. Letzten Herbst veröffentlichte er nach vier Jahren ein neues Album warten, und zwar in Übergröße: "Alles kann besser werden" bietet mehr als 30 Lieder auf einmal, verteilt auf drei CDs. "Ich verfolge mein Ding. Ich wollte immer meine Musik machen", sagt Naidoo, der "jede freie Minute im Studio" verbringt, um Beats aufzunehmen.

Dass er in Zeiten der Krise ein Dreifach-Album auf den Markt gebracht hat, sei weder ein Marketing-Gag noch eine Budget-Überforderung seiner Fans: "Ich versuche den Menschen etwas für ihr Geld zu geben, ich tendiere zur Opulenz", so der Musiker, der sich nicht von illegalen Musik-Downloads bedroht fühlt. In Zeiten von YouTube freue er sich darüber, dass es bei seinen Songs über eine Million Klicks gebe. Es mache keinen Sinn, "alten Zeiten nachzutrauern, als man ein paar tausend Singles pro Tag" verkauft habe. "Vielleicht kommt ja die Zeit, wo YouTube ein oder zwei Cent pro Klick zahlt, oder zehn Cent", so Naidoo schmunzelnd.

INFO: Xavier Naidoo - Konzert, 28. März 2010, Beginn: 20.00 Uhr, Olympiahalle, Olympiastraße 10, A-6020 Innsbruck. Weitere Infos unter http://www.olympiaworld.at und www.xavier.de.