Ausnahmekünstler Dillon ist in Wien zu Gast

Windmill mit neuem Album im Chelsea

Nachdem Matthew Thomas Dillon alias Windmill mit seinem Debütalbum "Puddle City Racing Lights" bereits für Begeisterungsstürme sorgte, legt er mit seinem Zweitwerk noch eins drauf. "Epcot Starfields" heißt der Longplayer, den er am 5. Oktober im Wiener Chelsea präsentieren wird. Beginn: 21.00 Uhr.

Dillon kam Anfang der 80er Jahre im Südosten England auf die Welt und wuchs in Newport Pagnell auf. Bereits als Jugendlicher stellte Musik für ihn eine Art Flucht aus dem grauen Alltag dar. In seiner Jugend zählten die Counting Crows, R.E.M. und die Eels zu seinen musikalischen Vorbildern. Mit "Puddle City Racing Lights" veröffentlichte der Sänger 2007 sein Debütalbum. Die Reaktionen auf sein melancholisches Indie-Pop-Debütalbum fielen speziell in England äußerst positiv aus und fanden sowohl bei Kritikern als auch beim Publikum großen Anklang.

Mit "Epcot Starfields" hat Dillon ein außergewöhnliches Werk geschaffen. Der Sänger hat den Longplayer eigenen Worten zufolge "am Rande des Wahnsinns" alleine produziert. Auf dem Album drückt der Künstler seine Faszination für die unendlichen Weiten und Welten aus.

INFO: Windmill, Konzert, 5. Oktober 2009, Beginn: 21.00 Uhr, Chelsea, Lerchenfelder Gürtel, U-Bahnbögen 29-31, A-1080 Wien. Weitere Infos unter www.chelsea.co.at. Künsterseite: http://www.windmillmusic.co.uk