US-Punk-Urgestein Henry Rollins "redet" im WUK

Seinen Titel als immer und ewig währender Held im Hardcore (Black Flag) und Rock wird Henry Rollins wohl nie los. Doch der Musiker ist äußerst vielseitig, sei es nun als Bodybuilder, Sänger, Stand Up-Comedian, Poet oder Schauspieler. Am 6. Februar lädt der US-Amerikaner zu einem "Evening Of Spoken Words" im Wiener WUK ein. Ab 20:00 Uhr.

Henry Rollins gehörte ab 1981 zu Amerikas wichtigster Punkrockband, den Black Flag. Fünf Jahre später formierte er seine eigene Band, spielte seitdem zahlreiche Alben ein und bei noch mehr Weltourneen auf. Neben seiner Gesangskarriere leitet Henry Rollins auch noch einen Musikverlag und ein Plattenlabel. Der Amerikaner ist aber nicht nur musikalisch erfolgreich. Er ist auch ein beliebter Aktionist im Filmbusiness. Im Kino war er neben Keanu Reeves in "Vernetzt" und mit Al Pacino in "Heat" zu sehen.

Nicht umsonst lautet das Lebensmotto des Multitalents "Life Is Pain". Warum? "Ich war ein völlig unterdrücktes Kind. Meine Eltern waren für ihre Rolle nicht geschaffen. Sie bekamen irgendwann ein Kind und dachten 'Oh Shit, was machen wir mit einem Kind? Okay, leg es mal da hin, oder nein, setz es mal dort aufs Sofa'", erklärt er selbst, "dann ging ich sieben Jahre in ein Internat, mit Uniform und restriktiver Disziplin. Es lehrte mich nichts darüber, ein Mensch zu sein, ich passte da nicht hin."

Zurzeit ist Henry Rollins wieder als Spoken Word-Poet unterwegs. Mithilfe seines 1984 gegründeten eigenen Verlags 2.13.61 (benannt nach seinem Geburtsdatum) veröffentlicht er neben eigenen Büchern und Spoken-Word-Platten auch andere Bands und Künstler.

INFO: "An Evening Of Spoken Words With Henry Rollins", Literaturabend mit Henry Rollins. 6. Februar 2010, 20:00 Uhr. WUK, Währinger Straße 59, 1090 Wien. Weitere Informationen unter: www.wuk.at. Künstler-Site: http://21361.com/