Rae Spoon eröffnet "Rampenfieber"-Festival im Fluc

Die Zeitschrift "fiber" veranstaltet von 24. bis 27. September in Wien zum zweiten Mal das feministisch-queere Musikfestival "Rampenfieber". Neben Filmen, Diskussionen und Workshops stehen dabei natürlich auch jede Menge Konzerte auf dem Programm. Am 24. September nach der Eröffnung steht etwa im Fluc der kanadische Singer/Songwriter Rae Spoon auf der Bühne (22.00 Uhr).

Rae Spoon - als Frau geboren lebt er heute als Mann - spielt Indie-Folk, der sich eher an klassischen Vorbildern wie Hank Williams orientiert. Das bietet Diskussionsstoff für ein engagiertes queeres Festival, noch dazu, wenn es sich um eine musikalisch höchst eindrückliche Erscheinung handelt. Zum Reinhören sei hier das Spoons Beyonce-Cover "If I Were A Boy" auf Youtube empfohlen - ganz lässig auf der heimatlichen Couch eingespielt, wie auch "I'll Be A Ghost for You" vom letztjährigen Album "Superioryouareinferior". Laut Fluc-Website hat Rae nun aber auf Computer umgesattelt "und musiziert zwischen Art Folk, Indie Rock und Noise". Außerdem stehen am Eröffnungsabend die Österreicher irr2m deluxe im Rampenlicht, unterstützt von Mieze Medusa.

INFO: Rae Spoon beim "Rampenfieber"-Festival, Konzert, 24.9.2009, 22.00 Uhr, Fluc, Praterstern, ehem. Fußgängerpassage vom Praterstern zum Prater/Riesenrad Gabor Steiner Weg, 1020 Wien. Nähere Informationen unter Tel.: +43-699-192 55 637, http://www.fluc.at/; Bandsite: http://www.myspace.com/raespoon; Festivalprogramm: http://www.fibrig.net/.