Navel - Laute Grabungsarbeiten in der Rock-History

Tief in der Rockgeschichte hat das Schweizer Trio Navel gegraben, um dort die Inspiration für ihren Sound zu Tage zu fördern. Dort haben sie die ungestüme Wut des Grunge gefunden und den Blues entdeckt und beides zusammen mit dem noch ungebrochenen Geist ihrer Jugend in Rocksongs gepackt, die gnadenlos schmettern. Am 25. Jänner gastiert die Band im Weekender Club in Innsbruck. Beginn: 21.00 Uhr.

Das Trio stammt aus dem Ort Eschwil, einer Schweizer Mini-Gemeinde und damit einem doch ungewöhnlichen Herkunftsort für eine Rockband. Doch scheinbar hat die Herkunft für genügend aufgestaute Energien gesorgt, die nicht nur zu einem Vertrag mit dem Berliner Label Louisville Records (die Österreicher Naked Lunch sind hier unter anderem daheim) geführt hat und zu Auftritten als Support der Queens Of The Stone Age, Wolfmother.

Ihr 2008 erschienens Debüt "Frozen Souls" bietet dem geneigten Hörer dann aber doch so manches, auch Überraschungen, ansonsten geht es oft auf Zeitreise Richtung "back to the roots", die nicht nur der Grunge aus Seattle sind, sondern auch einige Elemente von Rock-Urvätern wie Black Sabbath oder Led Zeppelin beinhaltet.

Dafür, dass "Frozen Soul" auch klanglich überzeugt, wurden wenig Kosten und Mühen gescheut. Peter Deimel, bei dem auch schon Tocotronic zu Gast waren, nahm das Trio mit ins Black Box Scheunen Studio nach Frankreich und gemastert wurde es gar von Howie Weinberg, der seit mehr als 30 Jahren genau den Bands schon den letzten Schliff gab, in deren Fußstapfen Navel offensichtlich treten wollen, nämlich Nirvana, Sonic Youth oder Soundgarden.

INFO: Navel, Konzert. 25. Jänner 2010, 21:00 Uhr. Weekender Club, Tschamlerstraße 3, 6020 Innsbruck. Infos unter www.weekenderclub.net. Band-Site: www.myspace.com/navelofswitzerland.