Jochen Distelmeyer ganz "Heavy" in Dornbirn

Erst sagte Jochen Distelmeyer dem in die Jahre gekommenen Diskurs-Pop ade und sang mit seiner Band Blumfeld über den "Apfelmann", 2007 war dann nach 16 Jahren auch mit der Band selbst Schluss. Vor kurzem legte legt der 43-Jährige mit "Heavy" sein erstes Solo-Album vor und bietet sowohl Erwartetes, wie auch Überraschendes. Am 10. Dezember tritt er um 21:00 Uhr im Spielboden in Dornbirn auf.

Für Distelmeyer selbst gibt es auch keinen Bruch zwischen Blumfeld und seiner Arbeit unter eigenen Namen: "Ich habe jetzt mit 'Heavy' als Songschreiber da weitergemacht, wo ich vorher aufgehört habe. Zwar unter veränderten Vorzeichen, wenn man so will, aber aus einer Kontinuität heraus", stellt der Sänger im Gespräch mit der APA in Wien klar. Es war zu erwarten, dass das Ende von Blumfeld nicht auch das Ende von Jochen Distelmeyer als Musiker sein würde. Er arbeitet weiterhin mit einer Band, bei der es jetzt statt einer quasi-familiären Struktur eine klarere Aufgabenverteilung gibt.

"Ich hab weit vor 20 Jahren angefangen Musik zu machen, Musik war mein Zugang zur Welt, schon bevor ich meinen ersten Song geschrieben habe. Musik passt zu meinen Organismus", meint er selbst. Das Konzept als Grundlage für den Song war für Distelmeyer dabei nie der Ausgangspunkt: "Ich hab eigentlich immer nur Songs darüber geschrieben, was mich berührt, was mir wichtig ist." Was bei "Heavy" unter anderem die Auseinandersetzung mit Beziehungsthemen ("Lass uns Liebe sein") und die Verortung des eigenen Ichs bedeutet. Unerwartet harte Gitarren erklingen diesmal aber auch, zum Beispiel auf der zweiten Singleauskoppelung, wo Distelmayer die Frage "Wohin mit dem Hass?" stellt und sich als Empfänger für diesen anbietet.

INFO: Jochen Distelmeyer, Konzert. 10. Dezember 2009, 21:00 Uhr. Spielboden Dornbirn, Färbergasse 15, 6850 Dornbirn. Weitere Informationen unter www.spielboden.at; Bandseite: www.jochendistelmeyer.de