Gunkl philosophiert mal wieder

Gunkl spricht über Verluste

"Verluste - eine Geschichte" heißt das neunte Soloprogramm des Musikers und Kabarettisten Günther Paal alias Gunkl. Am 8. April ( 20:00 Uhr) gastiert er mit diesem im Grazer Orpheum.

Vom "Emotiotop" geht es hurtig zum "Synchronschwimmen der Schweigewale", vom Ausloten der Grenzen zwischen Tapferkeit, Mut und Blödheit wird flugs zum Bau des bei seinem Stapellauf gesunkenen schwedischen "Vasa"-Kriegsschiffs gewechselt, und über die inaktiven Teile des verliebten Hirns weiß Gunkl ebenso eloquent zu berichten wie über "soziale Knautschzonen".

Noch immer steht der schlaksige, schüchtern wirkende Günther Paal, der als Bandmitglied für die musikalischen Effekte bei Programmen von Alfred Dorfer sorgte und bei "Dorfers Donnerstalk" den wissenschaftlichen Analytiker gibt, in unauffälliger Kleidung wie angeschraubt auf der Bühne und sorgt ausschließlich mit Mimik, Gestik und Rhetorik für Unterhaltung.

INFO: Gunkl alias Günther Paal: "Verluste - eine Geschichte", Kabarett. 8. April 2010, 20:00 Uhr. Orpheum Graz, Orpheumgasse 8, 8020 Graz. Weitere Informationen unter www.spielstaetten.at.