Grunge-Urväter Mudhoney in der Arena

Auch nach mehr als 20 Jahren im Rock-Biz kann man noch voller Inbrunst seine Unmut in die Welt hinausbrüllen. Das beweisen die legendären Mudhoney gerne auch am 18. Oktober in der Wiener Arena (20:00 Uhr). Als Vorband tritt die österreichische Band Killed By 9 Volt Batteries auf.

Mudhoney sind in gewisser Weise die letzte noch intakte Band der Grunge-Ära, zumindest moralisch betrachtet. Während die kommerziell erfolgreicheren Mitstreiter wie Nirvana oder Soundgarden schon seit mehr als zehn Jahren Geschichte sind, gibt es da zwar noch Eddie Vedder und Pearl Jam, doch die waren im Grunde seit jeher auf eher leichtverdaulicheren Pfaden des Alternative-Rocks unterwegs.

1988 wurden Mudhoney gegründet und waren nicht nur ein Wegbereiter für den Sound von Nirvana, sondern auch deren Labelkollegen bei Sub Pop. Ihr aktuelles Album trägt den Titel "The Lucky Ones" und zeigt vor allem eins, nämlich dass man auch nach 20 Jahren im Rock-Biz noch voller Inbrunst und mit dröhnender Fuzz-Gitarre seine Unmut in die träge darniederliegende Welt hinausbrüllen kann. Der Titel bedeutet inhaltlich nicht, dass man sich für diese auch hält. Im gleichnamigen Song erfährt man, dass die Glücklichen nämlich diejenigen sind, die schon längst gegangen sind. Mit ungebrochenem Nihilismus - oder ist es eine Rückbesinnung auf die Werte der Jugend? - fassen Mudhoney ihre Sicht der Dinge in griffige, slogan-artige Texte mit sarkastischem Humor.

INFO: Mudhoney, Konzert. 18. Oktober 2009, Beginn: 20:00 Uhr. Arena - Große Halle, Baumgasse 80, 1030 Wien. Weitere Infos unter www.arena.co.at. Band-Site: www.myspace.com/mudhoney.