Graz hört die Melodie des Lachens

Am Wiener Burgtheater feierten Karlheinz Hackl und Heinz Marecek mit ihrem Programm namens "Melodie des Lachens" große Erfolge. Nun, am 7. November, lassen die beiden im Grazer Orpheum 100 Jahre Kabarett in Liedern und Texten Revue passieren. Beginn ist 20.00 Uhr.

Das Duo lässt ein Jahrhundert Kleinkunst-Geschichte Revue passieren, das sie mit Girardi-Hüten, kleinen umgeschnallten Trommeln und "Trommelversen" Armin Bergs beginnen. Begleitet werden die beiden von Pianist Florian Schäfer. Highlight der Vorstellung ist unter anderem die Darstellung von Marecek und Hackls als der G’scheite und der Dumme", oder jene von Heinz Marecek, der als Georg Kreisler'scher Frauenmörder brilliert und als Finder einer Brieftasche, der noch im Glück Pech hat. Gemeinsam stehen die Künstler auch bei Fritz Feldners Schieber-Sketch auf der Bühne. Er handelt von Herrn Pschistranek, der im Nachkriegs-Wien allerhand Dinge organisieren muss, um an einen Kilo Frühstücksspeck "für an Selbstversorgerzweck" heranzukommen.

INFO: Karlheinz Hackl und Heinz Marecek: "Melodie des Lachens", Kabarett, 7. November 2009, Beginn: 20.00 Uhr, Orpheum Graz, Orpheumgasse 8, 8020 Graz. Weitere Informationen unter www.orpheumgraz.com.