Forget AC/DC: Airbourne rocken im Posthof

Wer bei Straight-Edge-Rockbands aus Australien zunächst an AC/DC denkt, sollte vielleicht auch einmal deren jüngere Zwillinge ausprobieren. Das Downunder-Quartett Airbourne kann nämlich alles, was die Vorbilder können - und man muss nicht ins Stadion pendeln sondern kann ihre Hardrock-Show (noch) im intimen Rahmen eines Clubs wie dem Posthof in Linz genießen. Zum Beispiel am 4. März (20 Uhr).

"Wir beten Bands wie AC/DC, Rose Tattoo, Motörhead, The Angels und Billy Thorpe And The Aztecs an. Unsere Einflüsse stammen aus einer Ära, die etwa mit der Gründung von Metallica endet und nicht beginnt", sagt Airbourne-Sänger und Gitarrist Joel O'Keefe. Und weiter: "Wenn man ein halbes Leben lang als Landei mit beschissenem Musikgeschmack beschimpft wird, kann man sehr, sehr viel Power daraus ziehen. Wir werden jeden verdammten Abend auf der Bühne beweisen, wie falsch diese Leute liegen." Schon mit ihrem ersten Album "Runnin' Wild" (2007) dürfen Airbourne übrigens die Einheizer für Bands wie Mötörhead und Die Toten Hosen spielen. Am 8. März erscheint nun ihre aktuelle Scheibe "No Guts, No Glory".

Bei ihrem Live-Konzert wolle man dem Publikum zeigen, was Aussie-Pub-Rocker unter Spaß verstehen. "Wir bieten möglichst viel Show. Die Leute zahlen ja Eintritt. Sie sollen nicht das Gefühl haben, beraubt zu werden", meinte Drummer Ryan O'Keeffe im Interview mit der APA. Ob große oder kleine Hallen, spielt da keine Rolle. "Unser Motto: Bringen wir die Pub-Show ins Stadion und die Stadion-Stimmung in Pub-Shows." Was die Hauptmotivation der Gruppe sei? "Wir haben mit dem Rock and Roll aus Spaß begonnen. Beim Spaß ist es eigentlich geblieben."

Als Support treten Taking Dawn auf.

INFO: Airbourne, Konzert. 4. März 2010, 20:00 Uhr. Posthof Linz, Posthofstraße 43, 4020 Linz. Weitere Informationen unter www.posthof.at. Band-Site: www.airbournerock.com