Ein Chansonabend mit Maria Bill in Wien

Im Programm "Bill Piaf Brel" wird "die Bill", wie die Sängerin und Schauspielerin Maria Bill oft genannt wird, ihre beliebte Auswahl der Chansons von Edith Piaf und Jacques Brel präsentieren, wobei sie von einer fünfköpfigen Band begleitet wird. Zu sehen und hören am 22. Dezember im Konservatorium Prayner in Wien. Beginn: 19.30 Uhr.

Die meisten kennen Maria Bill als Schauspielerin, viele noch aus den 80er-Jahren als Interpretin nachdenklicher Austropop-Chansons. 1997 schlüpfte sie nach achtjähriger Künstlerpause in die Rolle der Edith Piaf, zwei Jahre später in die Jacques Brels. Doch mit der Rolle der Piaf verbindet die auch ihren Durchbruch, der der gebürtigen Schweizerin 1982 am Wiener Schauspielhaus gelungen ist.

Das war keineswegs bloß die Travestie einer nach neuen Horizonten suchenden Diva, sondern eine Heimkehr. Denn Piaf und Brel begleiten Maria Bills Leben von früh an. Die Lieder der "Pariser Nachtigall" sang ihr die Mutter angeblich bereits in der Küche vor, Brels Chansons wurden ihr während der Pariser Schauspielausbildung emotionelle Heimat.

INFO: "Bill Piaf Brel", Konzert, 22. Dezember. Beginn: 19:30 Uhr. Prayner Konservatorium - Ehrbar Saal, Mühlgasse 28-30, 1040 Wien. Infos unter www.konservatorium-prayner.at oder unter www.mariabill.at.