Bela B. diesmal ohne die beste Band der Welt

Der "ultimative Bela B." im Gasometer

"Ganz platt gesagt, sind meine Solo-Projekte Ego-Trips." Das betonte Bela B, hauptberuflich Drummer und Sänger bei den Ärzten, ihres Zeichens die "beste Band der Welt", ganz unironisch im Interview mit der APA in Wien. "Code B" heißt sein aktuelles Album, das im Oktober erschienen ist. Am 22. November gastiert der Bela B. mit seinen "Los Helmstedt" im Wiener Gasometer. Um 20.00 Uhr geht es los.

Der Musiker wollte das "ultimative Bela-B-Album machen" und hat dafür 14 Songs aufgenommen. "Ich freue mich über die gewaltige Resonanz in diesem Land. Und ich weiß, dass ich das nicht zuletzt den Ärzten verdanke", meinte ein entspannter Bela, der sich solo gar nicht von seiner Stammgruppe mit aller Gewalt distanzieren will. Denn von diesem Fehler, begangen nach dem zwischenzeitlichen Split der "besten Band der Welt", habe man gelernt. "Sich selbst zu verleugnen macht ja auch keinen Sinn", so der Rockstar.

Dennoch unterscheidet sich "Code B" von den Werken der Ärzte: "Es gibt einen roten Faden. Zum einen sind das Soundtrack-artige Strukturen. Es tauchen ständig ähnliche Gitarren im Hintergrund auf. Der zweite rote Faden bin ich, der seit 25 Jahren Musik macht und sich erst seit der letzten Soloplatte als Gitarrist fühlt." Allerdings weiß Bela B, dass einige Songs durchaus zu den Ärzten gepasst hätten. "Der Solo-Vorgänger 'Bingo' hat sich viel deutlicher unterschieden", so der Berliner. "Da habe ich auch mehr die Songs von anderen Leuten bearbeitet. Da hätte kein Stück davon auf eine Ärzte-Platte gepasst. Mit 'Code B' bin ich da näher dran, weil ich alles selbst ko-produziert und geschrieben habe."

INFO: Bela B. y Los Helmstedt - Konzert, 22. November 2009, Beginn 20.00 Uhr, Gasometer/BA-Halle, Guglgasse 8, 1110 Wien. Weitere Informationen unter www.ba-halle.at und www.bela-b.de.