Das letzte Mal: "Riverdance" in Wien

Irischer Stepptanz und keltische Musik - das ist "Riverdance". Seit 1994 fasziniert dieses Tanzspektakel weltweit sein Publikum. Doch irgendwann muss auch mal Schluss sein: Von Oktober 2009 bis März 2010 steht die weltberühmte Tanzformation noch einmal auf internationalen Bühnen. Am 6. Oktober werden zum letzten Mal in der Wiener Stadthalle die Sohlen heiß getanzt. Beginn: 20.00 Uhr.

"Riverdance" ist eine Reise durch die Mythen und die Mystik Irlands. Erzählt wird von der Auswanderung der Iren nach Amerika, dem Aufeinanderprallen mit der fremden Kultur jenseits des Atlantiks und der Suche der späteren Generationen nach ihren Wurzeln. Dabei verbinden Komponist Bill Whelan und Regisseur John McColgang irische Tradition mit modernen Elementen der Pop-Kultur: Von keltischen Weisen und irischem Volkstanz über erstklassigen Flamenco und Kasatschok bis zu Stepp- und Breakdance reicht die Stilbreite.

Über zwei Milliarden Zuschauer weltweit haben die Show bisher gesehen. Die Tänzerinnen und Tänzer haben dabei insgesamt mehr als 1.000 Paar Schuhe "zertanzt" und hätten mit der Anzahl ihrer Fuß-Steps die Erde 200 Mal umrunden können. "Riverdance" wurde erstmals während des Eurovision Song Contest 1994 in Dublin als sieben-minütige Pausenaufführung präsentiert. Der Soundtrack stand 18 Wochen lang auf Platz eins der irischen Charts.

INFO: "Riverdance" - Tanz-Show. 6. Oktober 2009, Beginn: 20:00 Uhr. Stadthalle Wien, 14, 1150 Wien. Nähere Informationen unter www.stadthalle.com