Damo Suzuki und Mord in der Cselley Mühle

Intensiv geht es bei "Mord" zu - auch wenn es sich nicht um ein Verbrechen, sondern um eine österreichische Noise-Band handelt. Auf ihrer zweiten CD bieten sie weniger "Fun Fun Fun" als avantgardistische Sounds, wie am 26. September in der Cselley Mühle in Oslip zu hören sein wird (21.00 Uhr). Als Gaststar an Bord haben sie Damo Suzuki - Ex-Sänger der groovenden Krautrock-Legende Can.

Damo Suzuki war von 1970 an vier Jahre lang Sänger der wegweisenden deutschen Kraut- bzw. Psychedelic-Rocker, mit denen er drei Alben aufnahm - unter anderem "Tago Mago", das als das beste der Gruppe gilt. Can beeinflussten mit ihrer experimentellen Musik Heerscharen anderer Bands wie etwa Sonic Youth, Radiohead oder The Fall. Seit über zwei Jahrzehnten bereist der in Japan geborene und in Deutschland lebende Suzuki solo (als Damo Suzukis Network) die Welt und gibt mit wechselnden Bands - er nennt diese nach Angaben des Pressetextes seine "Sound Carrier" - ausschließlich Improvisations-Konzerte.

Und bei Mord geht es live auch so richtig zur Sache. Das Quintett um Sänger Bob Donc hat sich vor einem Jahr mit dem Gitarristen Markus Reiter verstärkt, der jetzt neben Martin Max Offenhuber und Donc die Saiten der dritten Bandgitarre zupft. Bassist Gregor Tischberger ist nach längerer Abstinenz auch wieder live bei Mord zu bewundern. Zwischen feingliedrigen Popsongs und brutalen Impro-Noise-Attacken findet bei dieser Band vieles statt. Vor allem die zwei Schlagzeuger Klaus Mitter und Ralph Walkolbinger sorgen für den unverwechselbaren Sound von Mord. Das soeben auf dem Label Konkord erschienen Live Album "Damo Mord" kann ab sofort gratis heruntergeladen werden.

INFO: Mord und Damo Suzukie, Konzert, 26. September, Beginn: 21.00 Uhr, Cselley Mühle, Sachsenweg 63, 7064 Oslip. Weitere Informationen unter Tel.: +43-2684-2209 oder http://www.cselley-muehle.at; Bandseite: www.myspace.com/mordtv.