Christoph und Lollo auf der Schmelz in Wien

Durch die FM4-Sendung "Salon Helga" wurden Christoph und Lollo zu Stars. Ihre traurigen Balladen über einstige Skispringer sind mittlerweile Kult. Seither haben sie sich auch anderen Themen zugewandt. Eine Auswahl davon trägt das Duo singenderweise am 10. März ab 19.00 Uhr im Schutzhaus "Zur Zukunft" auf der Wiener Schmelz vor.

Im Frühling 1995 begann die Erfolgsgeschichte von Christoph und Lollo. Bei einem sogenannten Open-Recording-Day nahmen die beiden in einem Tonstudio gratis ein Lied auf: "Lebkuchenherz". Später schickten die beiden den Song zur FM4-Sendung "Salon Helga" - und prompt wurde er auch gespielt. Die "Skispringer-Lieder" wurden Kult und Christoph und Lollo widmen sich mittlerweile auch anderen Themen.

Das aktuelle Album "Hitler, Huhn und Hölle" bietet allen Zuhörerschichten des Duos elf neue potenzielle Lieblingslieder: Vom eröffnenden "In der Hölle brennen", das sich mit dem Thema "Türsteher" auseinandersetzt, bis zum abschließenden "Selbstbehalt", einer längst überfälligen musikalischen Annäherung an das Thema "Versicherung".

INFO: Christoph Lollo - Konzert, 10. März 2010, Beginn: 19.00 Uhr, Schutzhaus "Zur Zukunft", Auf der Schmelz, 1150 Wien, weitere Infos unter www.schutzhaus-zukunft.at und www.christophundlollo.com.