Rekordüberschreitung bei Insektiziden

Warnung vor türkischen Birnen

Das baden-württembergische Landwirtschaftsministerium hat vor dem Verzehr von Birnen aus der Türkei gewarnt. Es seien gefährliche Konzentrationen des in der EU verbotenen Pflanzenschutzmittels Amitraz in den Früchten entdeckt worden.

Dies teilte das Ministerium in Stuttgart mit. Über das europäische Schnellwarnsystem für Lebensmittel seien auch die anderen Bundesländern informiert worden.

Die baden-württembergische Lebensmittelüberwachung habe in allen acht untersuchten Proben erheblich über dem Grenzwert von 0,01 Milligramm pro Kilogramm liegende Rückstände gefunden. Die nachgewiesenen Mengen des Insektizids erreichten Maximalwerte von 15,7 Milligramm pro Kilogramm - eine Rekordüberschreitung.

Zumindest bei Kleinkindern könnten bei hohem Konsum gesundheitliche Beeinträchtigungen - wie Schläfrigkeit, Sprachstörungen oder niedriger Blutdruck - nicht ausgeschlossen werden. Die Birnen wurden von den Lebensmittelüberwachungsbehörden in Baden-Württemberg unverzüglich aus dem Handel genommen und vernichtet. Der Wirkstoff Amitraz ist in der EU seit Anfang 2008 nicht mehr zugelassen.