Kartoffeln vertragen keine Sonnenlicht

So lagern Kartoffeln richtig

Kartoffeln sollten immer dunkel und kühl lagern. Ideal sind vier bis sechs Grad Raumtemperatur. Der Grund ist, dass Kartoffeln bei zu hohen Temperaturen vorzeitig keimen. Bei niedrigeren Temperaturen dagegen wird Zucker gebildet, und es ergibt sich ein süßlicher Geschmack. Die Knollen dürfen auch nicht in einer Folienverpackung aufbewahrt werden, denn sie brauchen ausreichende Belüftung.

Lagern Kartoffeln im Keller, werden sie nach Möglichkeit auf einen Lattenrost geschüttet, allerdings nicht höher als 40 Zentimeter. Sie können außerdem mit einem Sack abgedeckt werden - das verhindert, dass sie grün werden und sich gesundheitsschädliche Stoffe bilden. Damit die Knollen nicht keimen, sollten sie nicht unnötig bewegt werden. Bekommen sie doch Keime, sollten diese nur entfernt werden, wenn die Kartoffeln unmittelbar danach verarbeitet werden.

Wichtig ist auch, die Kartoffeln nicht zusammen mit Äpfeln aufzubewahren. Diese sondern nämlich Stoffe ab, die Erdäpfel schneller reifen lassen.