Drive in: Verlockend aber auch ermüdend

Mit Fast-Food auf der Überholspur

Autofahrer ernähren sich unterwegs vorwiegend von Fast-Food oder Süßigkeiten. Das hat eine repräsentative Umfrage des Innofact-Instituts im Auftrage des Kraftfahrzeug-Verkaufsportals Autoscout24 ergeben. Demnach gaben 33 Prozent der Befragten an, während der Fahrt vor allem Schokoriegel, Gummibärchen und Kekse zu verzehren. Auf Fast-Food wie Burger oder Pommes setzten 27 Prozent.

Gerade fette Speisen liegen aber lange im Magen, die intensive Verdauungsarbeit könne im Endeffekt auch zu Müdigkeit und nachlassender Aufmerksamkeit führen. Dennoch ist Gesundes im Auto deutlich weniger gefragt: Nur 15 Prozent ziehen Vollkornbrot, Obst und Rohkost vor. 24 Prozent der Fahrer gaben an, im eigenen Auto gar nicht zu essen.