Beruhigungssäfte statt Energydrinks

Statt Wachmacher wie Energydrinks trinken nervöse New Yorker derzeit lieber Beruhigungssäfte aus der Dose. Drinks wie "iChill", "RelaxZen" oder "Dream Water" sind vor allem bei jungen Leuten populär, die Probleme beim Einschlafen haben. Laut der Tageszeitung "New York Daily News" geben sie dafür 20 Millionen Dollar (14,6 Millionen Euro) jährlich aus.

Bei den Energy-Drinks sind es 5 Millionen. Experten warnen jedoch davor, dass das oft enthaltene Hormon Melatonin auf Dauer gesundheitsschädlich sein könnte. Fünf Milligramm Melatonin in 60 Milliliter Flüssigkeit entsprächen der 50-fachen natürlichen Menge im Körper.