Aufgetautes kann man wieder einfrieren

"Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren" ist eine alte Hausregel - aber eben genau das, denn sie ist überholt und hat lediglich den Charakter einer Vorsichtsmaßnahme. Wer Lebensmittel aus der Gefriertruhe holt und versehentlich zuviel auftaut, kann den Rest in der Regel ohne Probleme wieder einfrieren.

Wichtig ist laut Ernährungsexperten lediglich, dass die Lebensmittel unmittelbar nach dem Auftauen wieder eingefroren werden und nicht erst lange in der Küche herumstehen - dann können sich nämlich Keime bilden. Besondere Vorsicht ist wegen der Salmonellengefahr bei Geflügel geboten. Zwar leiden Nährstoff- und Vitamingehalt, aber Wiedereinfrieren ist den Experten zufolge hygienisch sicherer als das alternative Aufbewahren im Kühlschrank. Wurden eingefrorene Lebensmittel bereits gekocht, vorgebacken oder erhitzt, müssen sie vor dem erneuten Einfrieren erst abkühlen.

Während bei Fertigprodukten das Haltbarkeitsdatum über die Lagerfähigkeit Auskunft gibt, halten selbst eingefrorene Lebensmittel mehrere Monate bis maximal ein Jahr. Am längsten seien Obst, Gemüse und Rindfleisch haltbar, das bis zu zwölf Monaten gelagert werden könne. Schweinefleisch hält sich bis zu sieben, Fisch bis zu vier Monate. Roggen und Mischbrot kann bis zu zwei Monaten in Gefrierfach oder -truhe aufbewahrt werden, Semmeln und Weßbrot einen Monat. Voraussetzung ist immer, dass die Ware beim Einfrieren frisch war. Gekochte Speisen können zwischen drei und sechs Monaten gelagert werden.