Slideshow

Dirnd: Dos and Don'ts

Dirnd: Dos and Don'ts

Das Dirndl

Dos: Ein Dirndl besteht immer aus Rock, Miederteil und Bluse. Darüber wird die obligatorische Schürze getragen. Zwischen Rocksaum und Boden sollte ein Maßkrug passen.

Don’ts: Der Rock sollte nicht kürzer als knieumspielend sein, sonst wirkt es trashy.

 

Die Schuhe

Dos: Zur Tracht trägt man geschlossene Schuhe. Zumindest wenn man ganz traditionell sein möchte. Ansonsten ist von High Heels bis Converse alles erlaubt, was gefällt.

Don’ts: Das Dirndl performt zu Sandalen ohne Strumpfhose am besten.

 

Die Haare

Dos: Vom schlichten Zopf bis hin zur aufwendigen Flechtfrisur ist zur Tracht alles erlaubt.


Don’ts: Streng genommen trägt man zum Dirndl keine langen offenen Haare. Mit kleinen Zöpfchen geht’s.

Der Schmuck

Dos: Traditionell trägt man zum Wiesn-Outfit Geschmeide wie Halsketten & Co., die den Trachten-Look aufgreifen (z. B. Brezel, Edelweiß, Herz und Co.). Gerne auch Familienschmuck!

Don’ts: Lieber dezenter als zu üppig ist die Devise. Vor allem beim bestickten Dirndl.

 

Die Bluse

Dos: Typische Dirndl-Blusen enden unter der Brust, werden mit einem Gummizug zusammengehalten und zeichnen sich durch kurze Puff- und Rüschenärmel aus.

Don’ts: Bitte keine Tanktops oder T-Shirts darunter.

 

Das Beiwerk

Dos: Traditionsbewusste Damen dirndln sich zünftig mit Hut bis zum Trachtentuch auf.

Don’ts: Accessoires, die eindeutig nicht zur Tracht passen, wie z. B. Sweater.