Die schönsten Netflix-Weihnachtsfilme

Fernab der Klassiker

Die schönsten Netflix-Weihnachtsfilme

 Die schönste Zeit des Jahres eignet sich perfekt, um es sich mit den Liebsten auf der Couch gemütlich zu machen und in die Welt wunderschöner Weihnachtsfilme einzutauchen.

Es weihnachtet überall und um in perfekte Weihnachtsstimmung zu geraten, braucht es meist auch herzzerreißende Weihnachtsfilme. Wer von Klassikern wie „Kevin - Allein zu Haus“, „Tatsächlich, Liebe“ oder „Der Grinch“ mittlerweile die Nase voll hat, ist beim Streaminganbieter Netflix gut aufgehoben. Jahr für Jahr wird hier eine Vielzahl neuer weihnachtlicher Filme veröffentlicht. Einige davon haben das Potenzial, auf die „Muss ich jedes Jahr sehen"-Liste zu kommen. oe24 plus stellt Ihnen die schönsten Filme im Folgenden vor, damit Sie sich perfekt auf das Fest einstimmen können.

Klaus

Mit der spanischen Produktion „Klaus“ gelang Netflix ein beherztes Animationsabenteuer, wie man es seinerseits nur von Disney kannte. Die Geschichte rund um den miserablen Briefträger Jesper berührt nicht nur Kinderherzen. Aufgrund seiner Faulheit wird Jesper im gefährlichen und eiskalten Kaff Zwietrachting stationiert, das durch seine frustrierten und unsympathischen EinwohnerInnen bekannt ist. Dort, im hohen Norden, trifft er auf den grimmigen Spielzeughersteller Klaus, mit dem er sich langsam eine Freundschaft aufbaut. Der Film bricht mit den gängigen Weihnachtsmann-Klischees und begeistert mit zahlreichen Pointen und einer berührenden Botschaft, die besagt, dass keine gute Tat ungesehen bleibt und Menschlichkeit am Ende immer siegt.

Prinzessinnentausch

2018 veröffentlichte Netflix mit „Prinzessinnentausch“ eine Verwechselungskomödie, die durch die gut durchdachte Geschichte und die schöne Aufmachung die Herzen der StreamerInnen berührt. Hierbei schlüpft die bekannte Schauspielerin Vanessa Hudgens (High School Musical) in gleich beide Hauptrollen. Einerseits in jene der jungen, amerikanischen Bäckerin Stacy DeNovo, die von Chicago in das Königreich Belgravia reist, um an einem Backwettbewerb teilzunehmen. Andererseits spielt Hudgens die Rolle der Lady Margaret Delacourt, die in wenigen Tagen Kronprinz Edward von Belgravia heiraten soll. Netflix gelingt mit „Prinzessinnentausch“ eine amüsante Weihnachtskomödie, die durch ihre festliche Kulisse auch den größten Weihnachtsmuffel in Feiertagsstimmung bringt. Mit „Prinzessinnentausch: Wieder vertauscht“ brachte Netflix in diesem November sogar eine Fortsetzung des Erfolgsfilms heraus.

The Christmas Chronicles

Bei „The Christmas Chronicles“ handelt es sich um ein rasantes Weihnachtsabenteuer mit Starbesetzung. Kurt Russell schlüpft in die Rolle des Weihnachtsmannes, der von den Geschwistern Katy und Teddy Pierce (Judah Lewis und Darby Camp) mit einer Kamera überführt wird. Als sich die beiden daraufhin auf den Schlitten des Weihnachtsmannes schleichen, sorgen sie für jede Menge Chaos und müssen diesem, gemeinsam mit seinen Elfen letztendlich dabei helfen, das Weihnachtsfest in letzter Sekunde doch noch zu retten. Die Netflix-Produktion wurde mit viel Witz, Charme und Tempo zu einem regelrechten Überraschungserfolg. Aufgrund der hohen Streamingzahlen wurde zwei Jahre später sogar ein zweiter Teil veröffentlicht, in dem ein ungezogener Elf das Weihnachtsfest ruinieren will.

Jingle Jangle Journey: Abenteuerliche Weihnachten!

Mit „Jingle Jangle Journey: Abenteuerliche Weihnachten!“ wagte Netflix dieses Jahr etwas bisher nie Dagewesenes. Der weihnachtliche Musicalfilm rund um den griesgrämigen Erfinder Jeronicus Jangle (Forest Whitaker) lockt die ZuseherInnen mit viel Tanz, Gesang und großartigen Kostümen in einzigartiger visueller Kulisse. Doch auch die Geschichte überzeugt: Der verbitterte Spielzeugmacher Jeronicus Jangle gilt als größter Erfinder aller Zeiten. Als ihm von seinem Lehrling das Notizbuch mit all den großartigen Ideen gestohlen wird, rutscht er in eine tiefe Depression ab. Rund drei Jahrzehnte später bekommt er Besuch von seiner Enkelin Journey Jangle. Diese versucht, ihren Großvater wieder aufzumuntern und ihm neuen Lebensmut zu schenken. Regisseur David E. Talbert drehte den Film, weil sein Sohn einen Weihnachtsfilm sehen wollte, in dem nicht alle Figuren weiß sind. Neben dieser berührenden Tatsache gelang ihm mit „Jingle Jangle Journey: Abenteuerliche Weihnachten“ ein munterer, genreübergreifender Abenteuerfilm mit glamourösem Soundtrack.

A Christmas Prince

Bei „A Christmas Prince“ handelt es sich um eine klassische, weihnachtliche Komödie der romantischen Art. Die US-amerikanische Journalistin Amber Moore (Rose McIver) wird kurz vor Weihnachten nach Europa geschickt, um über den charmanten Kronprinzen Richard Ben Lamb) zu berichten, der kurz vor der Thronbesteigung steht. Richard wird von den Medien das Image eines machohaften Playboys zugetragen und aus diesem Grund schleicht sich Amber in den Palast, um mehr über den wahren Charakter des Thronfolgers herauszufinden. Dort trifft sie auf dessen Schwester, die schnell von den wahren Intentionen der Journalistin Wind bekommt. Der Inhalt der romantischen Geschichte zwischen Amber und Prinz Richard zieht sich über drei Filme, die ab 2017 jährlich kurz vor Weihnachten auf Netflix veröffentlicht wurden. Mittlerweile hat die romantisch-kitschige Trilogie schon fast Kultstatus erreicht.

Tage wie diese

Im vergangenen Jahr präsentierte Netflix mit „Tage wie diese“ einen durchaus ungewöhnlichen Weihnachtsfilm. Die Jugend-Liebesfilmkomödie basiert auf dem Roman „Let It Snow: Three Holiday Romances“ und handelt von drei Kurzgeschichten, die sich alle in einer amerikanischen Kleinstadt zutragen. Als das Örtchen Laurel in Illinois am Heiligen Abend von einem Schneesturm heimgesucht wird, wirkt sich dieses Ereignis auf das Schicksal einiger SchülerInnen aus. Die drei Liebesgeschichten hängen inhaltlich nicht miteinander zusammen und erinnern aus diesem Grund zwangsmäßig an den bekannten weihnachtlichen Episodenfilm „Tatsächlich, Liebe“.