Viel Trinken im Winter beugt Erkältung vor

Viel Trinken im Winter beugt Erkältung vor

Wie alle extremen Wetterlagen kann sich auch der derzeitige Dauerfrost auf die Gesundheit auswirken.

Wer sich daher bei den aktuellen frostigen Temperaturen vor einer Erkältung oder gar Herz-Kreislauf-Störungen schützen will, sollte viel trinken. Denn bei trockener Kälte oder in beheizten Räumen verliert unser Körper viel Wasser. Ideale Lieferanten dafür sind Mineralwässer, Tees und Fruchtsäfte.

"Wichtige Körperfunktionen, vor allem die der Nieren, sind bei Flüssigkeitsmangel beeinträchtigt", erklärte Ernährungswissenschaftlerin Sabine Wagner-Rauh am Dienstag in Nürnberg.

Säfte mit viel Vitamin C wie Orangen-, Grapefruit- und Zitronensaft können zum Schutz vor Erkältungskrankheiten beitragen. Für innere Wärme sorgen kurz erhitzte Fruchtsäfte oder Früchtetees. Heißer Kakao und heiße Milch liefern reichlich Energie, Calcium und Eiweiß. "Auf Alkohol sollte verzichtet werden, er ist kein geeigneter Flüssigkeits- oder Wärmespender", warnte die Expertin.

Trotz der klirrenden Kälte ist es zudem wichtig, vor allem mit kleinen Kinder an die frische Luft zu gehen. Denn die Temperaturreize stärken das Immunsystem und beugen Erkältungen vor. Doch gerade Babys müssen bei niedrigen Temperaturen besonders geschützt werden. Gesicht und Lippen sollten aber auch ältere Kinder und Erwachsene vor jedem Gang nach Draußen mit fetthaltigen Cremes schützen. Wasserhaltige Cremes hingegen sind zu vermeiden, sie können auf der Haut festfrieren und Erfrierungen nach sich ziehen.