Österreicher lieben ihr Eis - auch im Winter

Österreicher schlecken sieben Liter Eis pro Jahr

Noch lassen die Temperaturen zu wünschen übrig - doch der nächste Sommer kommt bestimmt.

Und damit auch die Lust auf Eis. Aber immer mehr Österreicher greifen auch in der kalten Jahreszeit zu Eis - Marktführer Eskimo spricht sogar von einer sich abzeichnenden "Trendwende" im Eiskonsum. Von der Wirtschaftskrise blieb der Eismarkt mit einem Wachstum von 1,9 Prozent im Vorjahr jedenfalls unberührt.

Herr, Frau und Kind Österreicher haben 2009 Speiseeis im Wert von 309 Mio. Euro weggeschleckt. Trotz zuletzt hoher Milchpreise hat sich an der Rezeptur für Milcheis bei Eskimo nichts geändert, wurde beim Marktführer Eskimo betont. Denn auch das Gesetz würde verbieten, in einem ausgelobten Milcheis den Milchanteil durch Pflanzenfett zu ersetzen.

Insgesamt lagen die Österreicher mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von rund 7 Liter Eis pro Jahr im Mittelfeld Europas, Schlusslicht ist Portugal mit 4,5 Liter, Spitzenreiter sind die Schweden mit 12 Liter. Die weltweite Nummer eins im Eis-Schlecken sind aber die US-Amerikaner mit mehr als 20 Liter pro Kopf und Jahr.

Auch heuer wartet Eskimo wieder mit zahlreichen Innovationen auf: Magnum kommt zum 20. Geburtstag mit Magnum Gold auf den Markt - Vanilleeis mit Karamellsoße umhüllt mit Milchschokolade in Goldglanz. Neu ist auch das Cornetto Enigma mit einem flüssig-weichen Kern in den zwei Sorten Vanille/Himbeer und Haselnuss/Kakao. Für Kinder gibt es neu die Ice Cool Guitar in Kooperation mit Disney/High School Musical, einen Super Twister und neue Versionen von Calippo.