Rotkraut wird oft zu einer Gans serviert

Mehr Vitamin C in Tiefkühl-Rotkraut als im Glas

Tiefgekühlter Rotkraut ist laut Stiftung Warentest gesünder als Kraut aus dem Glas oder Beutel.

Wird das Gemüse schnell nach der Ernte eingefroren, enthält es mit durchschnittlich 23 Milligramm pro 100 Gramm fast dreimal so viel Vitamin C wie der meiste Rotkraut aus Gläsern und Beuteln. Das erläutert die Zeitschrift "test", für die sie 25 Produkte - davon 7 tiefgekühlte - untersucht hat.

Neunmal vergab sie das Testurteil "gut" und zweimal "mangelhaft". Wer Rotkraut frisch verarbeiten will, sollte beim Kauf darauf achten, dass die Krautblätter frisch und knackig aussehen. Der Kopf sollte kühl lagern, aber nicht neben Paradeisern oder Äpfeln liegen. Sie verströmen das Reifegas Ethylen.