Hygiene-Tipps für die Küche

Hygiene-Tipps für die Küche

Verdorbene Lebensmittel sind oft nicht ausreichend gekühlt oder zu wenig erhitzt worden. Deshalb sollte Fleisch vor dem Essen immer gut durchgegart werden, rät der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt/Main.

Dadurch werden mögliche Krankheitserreger abgetötet. Der Verband hat noch einige weitere Tipps zusammengestellt, wie die Übertragung und Vermehrung von Bakterien in der Küche verhindert werden kann:

HYGIENE: Die Hände müssen vor der Zubereitung und dem Verzehr von Lebensmitteln immer gründlich gewaschen werden. Rohe und zubereitete Lebensmittel sollten an getrennten Stellen und mit getrennten Küchengeräten verarbeitet werden. Spül- und Putzlappen werden nach dem Gebrauch zum Trocknen aufgehängt und regelmäßig ausgewechselt. Für den einmaligen Gebrauch eignen sich feuchte Allzwecktücher.

KÜHLSCHRANK: Der Kühlschrank sollte mindestens alle vier Wochen gereinigt werden. Die Kühlschranktemperatur darf nicht über vier Grad liegen. Rohes Fleisch gehört in den unteren Kühlschrankbereich und immer unter bereits zubereitete Speisen. Lebensmittel sollten in geschlossenen Behältern im Kühlschrank aufbewahrt werden.

KOCHEN: Gefrorene Lebensmittel sollten nicht auf der Arbeitsplatte auftauen, sondern besser im Kühlschrank oder in der Mikrowelle, auf jeden Fall aber in einer Schüssel. Alle Speisen werden ausreichend erhitzt. Essensreste lagern am besten im Kühlschrank und werden innerhalb von zwei bis drei Tagen gegessen.

REINIGUNG: Eine Spülmaschine sollte das Geschirr mit einer Temperatur von mindestens 50 Grad waschen. Zusätzlich eignen sich antimikrobielle Haushaltsreiniger für die Arbeitsflächen mit direktem Lebensmittelkontakt, den Kühlschrank, die elektrischen Küchengeräte und den Abfalleimer.