Stephen Hawking schrieb zweites Jugendbuch

Der Astrophysiker Stephen Hawking (67) ist schon länger als populärwissenschaftlicher Erfolgsautor bekannt: Von ihm stammen Klassiker wie "Eine kurze Geschichte der Zeit" und "Das Universum in der Nussschale". Zusammen mit seiner Tochter Lucy hat er nun sein zweites Jugendbuch veröffentlicht. "Die unglaubliche Reise ins Universum" bietet viel Wissenswertes - durchaus auch für Erwachsene.

Wie im ersten Band "Der geheime Schlüssel zum Universum" haben die Kinder George und Annie ein gefährliches Weltraum-Abenteuer zu bestehen. Annie, Tochter des Wissenschaftlers Eric, hat eine Botschaft aus dem All mit Strichmännchen und Kreisen erhalten. Nach einiger Grübelei steht der Inhalt fest: Menschen müssen zum Mars reisen, sonst droht der Erde der Untergang. Die "Erwachsenen" glauben nur leider nicht an die Alien-Warnung. Und so machen sich George und Annie, unterstützt vom leicht zu beleidigenden Supercomputer "Cosmos" und dem kleinen Mathe-Genie Emmett, allein auf die Reise.

Bei ihrer Rettungsmission werden sie auf dem Mars von einem monströsen Sandsturm bedroht, beobachten einen Vulkan-Ausbruch auf dem Saturn-Mond Titan und verglühen fast auf einem namenlosen Planeten des nächstgelegenen Sternensystems Alpha Centauri. Eingefügt sind in die Abenteuer-Geschichte acht von führenden Astro-Wissenschaftlern geschriebene Info-Texte, in denen die Weltraumforschung erklärt wird. Beschrieben wird etwa, wie Forscher nach Außerirdischen suchen, wie das Leben auf der Erde entstanden sein könnte und wie man im All lebensfreundliche Planeten aufspürt.

Im letzten Kapitel dieses "Benutzerhandbuchs für das Universum" wird von Hawking und dessen Tochter erklärt, "wie man das Universum versteht". Die vier wichtigsten Naturgesetze werden beschrieben - und die Suche nach der allumspannenden Weltformel erwähnt. Dieser und die anderen Info-Texte dürften viele Zehnjährige aber noch deutlich überfordern. Die Abenteuer-Geschichte selbst ist erneut eine wunderbar spannende, sachkundige Erzählung für kleine Weltraum-Fans. Die eingestreuten Farbfotos von Astronauten, Planeten und Galaxien sind eine perfekte Ergänzung.

"Die unglaubliche Reise ins Universum" ist ein Buch, das Spaß macht - gerade weil es keine reine Fantasie ist, sondern auf den echten Gegebenheiten des Alls beruht. So ganz nebenbei lernt der Leser eine ganze Menge über die Wunderwelten außerhalb unseres Planeten. Professor Stephen Hawking lehrte viele Jahre an der Universität Cambridge in Großbritannien, vor allem seine Arbeiten zu Schwarzen Löchern haben ihn berühmt gemacht. Hawking hat die unheilbare Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), er sitzt im Rollstuhl und ist zur Verständigung auf einen Sprachcomputer angewiesen.

(INFO: Lucy und Stephen Hawking: "Die unglaubliche Reise ins Universum", cbj Verlag, 304 S., 18,50 Euro, ab 10 Jahren ISBN 978-357-013392-7)