Finnische Autoren kommen nach Graz und Salzburg

Die Finnische Literaturförderung (FILI) wirbt im deutschen Sprachraum für mehr Aufmerksamkeit. An die 30 Autoren aus Finnland sollen im April in elf Literaturhäusern in Deutschland, der Schweiz und Österreich aus ihren Werken vorlesen.

Es handelt sich um den Höhepunkt einer zweijährigen Kampagne namens "Kaksinkertainen-Dubbelt-Doppelt", der auf die Zweisprachigkeit der finnischen Literatur (Finnisch und Schwedisch) hinweisen soll. Zum Auftakt der Serie von Literaturveranstaltungen steht mit der Präsentation des finnischen Komikers, Autors und Sängers M.A. Numminen von selbstvertonten Liebesbriefen Martin Heideggers und Hanna Arendts im Berliner Literaturhaus am 17. April eine Weltpremiere. Die Veranstaltungsreihe geht anschließend auf Tournee und macht in Rostock, Hamburg, Frankfurt, Leipzig, Köln, Stuttgart, München, Zürich, und schließlich am 26. und 27.4. in Graz und vom 28. bis 30.4. in Salzburg Station.

In Österreich zu hören sind neben Numminens mutmaßlich schrägen Liebesgesängen (Salzburg, 28.4.) auch weitere, vergleichsweise bekannte Schriftsteller wie die Krimiautorin Leena Lehtolainen sowie der Romancier Kari Hotakainen und seine Kollegin Leena Lander.

INFO: www.finlit.fi/fili/fi/fili/ajankohtaista/KAKSINKERTAINEN_INFO.pdf