Christoph Hein erhält Eichendorff-Literaturpreis

Der Schriftsteller Christoph Hein erhält den mit 5.000 Euro dotierten Eichendorff-Literaturpreis 2010. Der aus Schlesien stammende 65-jährige Autor wird für "sein exzellent und einfühlsam geschriebenes literarisches Werk" geehrt, wie der Wangener Kreis - Gesellschaft für Literatur und Kunst "Der Osten" mitteilte. Die Auszeichnung soll am 26. September überreicht werden.

Die Laudatio hält der Kabarettist Dieter Hildebrandt. Hein gilt als einer der wichtigsten literarischen Zeugen des Niedergangs der DDR. Der Durchbruch auch im Westen gelang ihm Anfang der 80er Jahre mit der Novelle "Der fremde Freund" (im Westen "Drachenblut"). Von 1998 bis 2000 war er Präsident des PEN-Zentrums.