Lyriker und Dramatiker Ostermaier wurde geehrt

Albert Ostermaier nimmt Brecht-Preis entgegen

Der Münchner Schriftsteller und Theaterautor Albert Ostermaier (42) hat zum Abschluss des Brecht-Festivals am Mittwochabend in Augsburg den Bertolt-Brecht-Preis erhalten. Er bekam die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung für seine besonderen literarischen Verdienste als kritischer Lyriker, Schriftsteller und Theaterautor an Brechts 112. Geburtstag.

Das Festival ging mit der zweiten Aufführung einer großen Brecht-Gala zu Ende. Unter den prominenten Gästen waren Milva, Ben Becker und die Brecht-Tochter Barbara Brecht-Schall. 13 Tage lang hatten sich die Veranstaltungen um den wenig bekannten "Filmemacher Bert Brecht" gedreht. Im nächsten Jahr soll der Schwerpunkt "Brecht und die Musik" lauten.

Ostermaier ist der sechste Preisträger des 1995 ins Leben gerufenen Preises der Geburtsstadt Bertolt Brechts (1898-1956). Vor ihm hatten unter anderem Franz Xaver Kroetz (1995), Robert Gernhardt (1998) und 2006 Dea Loher den Preis erhalten. Er wird alle drei Jahre vergeben.