Schön sind wir (nicht) sowieso...

MADONNA Blog

Schön sind wir (nicht) sowieso...

Uschi Fellner schreibt über Schönheitsideale und Beautywahn - bei Teenagern.

Katharina ist sechzehn und ein ganz normaler Teenager. Viel im Internet, wach und aufgeschlossen, was Trends und neue Mode betrifft. Katharina ist bildhübsch und schlank. Trotzdem sagt sie: „Ich bin nie vollkommen mit mir selbst zufrieden. Es gibt keinen Tag, an dem ich mich in den Spiegel schaue und mich als schön empfinde...“

Wie sie und ihre Generation über Schönheitsideale und Beautywahn denken, hat die Schülerin Katharina Weiß nun in einem Buch festgehalten. „Schön?!“ befragt 25 Teenies ausführlich zum derzeitigen Frauen- (und Mädchen-) Thema Nummer eins: Was ist denn wirklich schön?

Erschreckend zu lesen, dass selbst sehr junge, gut aussehende Frauen das Gefühl haben, sie könnten „noch besser und noch schlanker“ aussehen. Dabei haben viele der befragten Mädchen Mütter, die in keinster Weise das Ideal der perfekten Beauty vorleben (die große Reportage zum Thema finden Sie am Samstag in der neuen MADONNA).

Wie gegensteuern? In dem wir unseren Töchtern die Passage zum Lesen geben, wie Jungs über Mädchen und Schönheit denken: „Jungs finden Magermodels extrem abtörnend. Kurven sind wichtig, Knochen sind out!“