Warum Unterhosen & Starbucks in den USA viel gemeinsam haben

Kein Tag wie der andere

Warum Unterhosen & Starbucks in den USA viel gemeinsam haben

Ich möchte drei Unterhosen kaufen, drei, drei, drei. Verzeihung, bin nicht durchgeknallt. Will nur bei Victoria’s Secret, dem Spezialladen für Kokettes darunter, drei Unterhosen kaufen. Es ist nicht möglich, in Amerika drei Unterhosen zu kaufen. „Sie können sechs zum Preis von vier kaufen“, sagt die Frau an der Kasse. „Ich möchte aber drei“, sage ich, „diese drei!“ „Nehmen Sie sechs zum Preis von vier“, sagt die Frau an der Kasse, „unser Special des Tages, sechs zum Preis von vier!“ Sie lächelt das Lächeln des Siegers.

Ich will nur drei
Keine sechs, von denen mir drei nicht gefallen, zum Preis von vier. „Gehen auch vier zum Preis von drei?“, frage ich. In Amerika ist alles möglich, außer das Unmögliche. „Vier zum Preis von vier, aber wenn sie sechs nehmen, erhalten sie sechs zum Preis von vier! Ist das nicht toll?“ Die Frau hält mich für verrückt. Ich nehme drei zum Preis von drei. Nur Vollidioten kaufen heute bei Victoria’s Secret drei Unterhosen zum Preis von drei, ich bin gerne ein Vollidiot, ich will ein Vollidiot sein, ich will Klarheit, von mir aus drei zum Preis von zwei, äußerstenfalls drei zum Preis von vier, was rede ich da. ICH WILL EINFACH DREI UNTERHOSEN, MANNO!

Ich gehe zu Starbucks
Bestelle ein Chocolate-Smoothie, „nehmen Sie vier und sie erhalten zwei gratis dazu“, sagt die Frau an der Kasse und lächelt das Lächeln des Siegers. „Sehe ich so aus, als ob ich sechs Smoothies verdrücke“, frage ich, „hä?“ „Sie sind witzig“, sagt die Frau, „nehmen Sie vier? Sie erhalten zwei gratis dazu!“ Hinter mir stehen zwanzig Leute in der Schlange. Es ist Zeit für eine Grundsatzdiskussion. „Was würden Sie mit sechs Smoothies machen, wenn sie nur Zeit und Raum für einen haben?“, frage ich. „Ach, verteilen Sie’s an die Obdachlosen“, sagt die Frau, „viele machen das so! Nehmen sie nun sechs zum Preis von vier?“ Ich will nicht dekadent wirken. Aber ich halte es für möglich, dass die Obdachlosen in Amerika Spitzenwäsche von Victoria’s Secret tragen und warum sie ziemlich gut genährt wirken, ist kein Wunder.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum