Kein Tag wie der Andere

Uschi Fellner

Kein Tag wie der Andere

Wenn man etwas nicht tun soll, verspürt man oft eine unbändige Lust, genau das zu tun. Angenommen, man startet die 24-Stunden-MADONNA-Diät, mit der man, vorausgesetzt man isst 24 Stunden keine Kohlenhydrate, bis zu 1,5 Kilo abnehmen kann. Na, was will man dann?
Kurz nachdem ich die 24-Stunden-MADONNA-
Diät startete, wollten die Kinder zu McDonald’s. Bisschen blöd, dachte ich. Und verschob den Diät-Start um eine halbe Stunde. „Du machst doch gerade die MADONNA-Diät“, stellte eines der Kinder fest, als ich in der Mitte meines Menüs angekommen war. „Schtarte schpäter“, sagte ich mit vollem Mund und schluckte leise hinunter. Das Telefon klingelte. „Wie geht’s mit der 24-Stunden-Diät?“, fragte fröhlich eine Kollegin, die nach 24 Stunden ohne Kohlenhydrate tatsächlich 1,5 Kilo abgenommen hatte. „Lauft prima“, sagte ich. „Ganz easy. Kann jedes Weichei!“   
Daheim machte sich jemand ein Salamibrot. Als derjenige aus der Küche war, machte ich mir auch
eines, ach was red’ ich. Ich brach einen Brocken vom Weißbrot ab und fraß die Salami aus dem Papier. Ein Kind kam rein. „Du isst Brot?“, fragte es. „Bist du der neue Diät-Wärter hier, oder was“, sagte ich, „los, verzieh dich, Hausaufgaben!“ Das Kind trollte sich. Ich machte mir sofort ein weiteres Salamibrot, diesmal mit Gurke. Irgendetwas löste in mir einen unmäßigen Kohlenhydrat-Appetit aus.
Da das Hundefutter aus war, musste ich spät abends leider noch zur Tankstelle. Erstaunlich, was es dort alles gibt. Ich entschied mich für einen kleinen Proviant-Kühlkoffer , den ich gut befüllte. Meine Mutter rief an. Wie es denn so laufe mit meiner
Diät... „Alles im Griff, ja, dir auch schönen Abend!“ Kühlkoffer auf. Pfiff mir ein kaltes Schnitzel hinein.
Falls Sie jetzt finden, ich sei ein verheerendes Beispiel für die MADONNA-Diät. Sie haben recht. Bald werde ich rund sein wie ein Gummiball und pompompom die Treppen runterhüpfen. Deshalb beende ich jetzt diese Diät, werde wieder schlank, und falls ich die Treppe runterfalle, zerbreche ich vor Dünnheit in 24 Teile. Sind zu viele Kohlenhydrate
eigentlich schlecht fürs Gehirn?

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum