Wie war es in der Schule?

Kristin Pelzl-Scheruga

Wie war es in der Schule?

Neugier ist eine Journalistenkrankheit: Zu gerne wüsste ich, was sich hinter den Schulmauern in der 1 a-Klasse so tagtäglich abspielt, nachdem ich Rosa dort an der Aula verabschiedet habe: „Mama, du gehst jetzt. Sonst ist das so peinlich!“

Zugegeben: Meine Interview-Techniken müssen dringend verfeinert werden. „Rosa, wie war es in der Schule?“ Die Sechsjährige ignoriert mich mit einer Beinhärte, die schmerzt. Also beginne ich erst einmal (taktisch klug!), von meinem Tag zu erzählen: „Bei uns in der Redaktion war es heute lustig. Wir haben Hunde-Babys fotografiert, stell dir vor!“ Rosas Augen leuchten: „Krieg ich auch eines?“
Nein, sage ich. „Wie war’s denn bei dir? Was habt ihr denn gelernt?“ Das Kind: „Ich habe eine neue Freundin!“
Tags darauf das selbe Spiel. Ich erzähle vom Büro-Alltag und will wissen, wie der Turnunterricht war. Rosa sagt nur: „Ich hab’ schon wieder eine neue Freundin!“

Lernen die nichts? Was machen die den halben Tag? Warum sagt Rosa keine Gedichte auf? Singt Lieder oder bespricht ihre Hausaufgaben mit mir?
Ich muss die Taktik ändern! Wir sitzen beim Abendessen. Ich erzähle von einem Interview. Und dann frage ich mein Mädchen: „Und, Rosa, hast du schon wieder eine neue Freundin?“ Das Kind nickt: „Aber warum fragst du das, Mama? Wenn du das eh weißt!“

Kristin Pelzl-Scheruga ist Gesund-Chefin von MADONNA.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden