Wenn der Sommer zu Ende geht

Kristin Pelzl-Scheruga

Wenn der Sommer zu Ende geht

Am schönsten ist der Sommer, wenn er sich gerade verabschiedet: Die Alte Donau schimmert dann nicht mehr gleißend, sondern in warmem Gold. Und man spürt: Es ist das letzte Mal, dass man rüber zu den Kojen schwimmt und danach Fisch essen fährt zu einer der Ufertavernen. Und unweigerlich hat man die Doors im Ohr: „Where will we be when the summer’s gone?“

Es ist eine unsanfte Landung:
Tagwache vor sieben Uhr, damit das Kind rechtzeitig vor acht mit Müsli abgefüllt, geschnäuzt und bezopft in der Schule ist. Die Lässigkeit der letzten Wochen weicht dem Pflichtprogramm des Alltags: Man kann jetzt nicht mehr sorglos im Pressbaumer Bad mit Freunden versumpfen. Weil es ab 20 Uhr ungemütlich Pullover-kalt ist. Und weil Taferlklassler ihre zehn Stunden Gescheitheits-Schlaf brauchen.

Und, überhaupt: Woher
sich die Zeit für das unbeschwerte Dolce Vita stehlen? Nicht einmal vor Weihnachten gilt es so viele PR-Termine wahrzunehmen wie im September. Und dann noch die Elternversammlungen in der Schule... Ich frage mich, wie Mehrkinder-Mütter das alles unter einen Hut kriegen.

Aber wenigstens wird jetzt wieder ordentlich gekocht. Und statt des Grillers der Kamin eingeheizt. Heute gibt es ein g’schmackiges Pilzrisotto. Käsekrainer kann eh keiner mehr sehen.

Kristin Pelzl-Scheruga ist Gesund-Chefin von MADONNA.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden