13. April 2012 10:10
Kristin Pelzl-Scheruga
Panik vor dem bißchen Grün...

Warum mögen Kinder gesunde Kräuter nicht?
Panik vor dem bißchen Grün...
© Inge Prader

Als der Beste und ich – damals noch aufstrebende DINKS („Double Income, No Kids“)   – unser Häuschen in einem Wienerwaldbezirk bezogen, entschieden wir uns für eine sauteure Designerküche. „Die ist bei euch eh nur zum Anschauen da“, ätzte ein Freund.

Was nicht stimmt. Zugegeben: Meine Kochkünste waren im Vergleich zu anderen Begabungen eher unterdurchschnittlich ausgeprägt, aber ich bin mittlerweile auch auf diesem Gebiet nicht talentfrei unkreativ.

Ich habe mich sogar zu einer raffinierten, kleinen Kräuterhexe entwickelt: In unserem winzigen Gärtlein streiten sich Basilikum, Rosmarin, Thymian und Melisse um ein Plätzchen – und peppen jedes Gericht auf. Das simpelste Butterbrot mutiert mit frischer Kresse drauf zum Gedicht.

Und ich wäre wahrscheinlich längst die Aroma-Queen vom Wolfersberg, würde mir nicht immer wieder Einhalt in Form einer superheiklen Fünfjährigen geboten. „Rosa, jetzt iss’ die Suppe bitte, bevor sie kalt ist!“ Das Kind zeigt auf den Schnittlauch: „Aber nur, wenn du das Grüne wegtust!“ Den Hinweis, dass Kräuter gesund sind, straft das Kind mit Ignoranz. Und so bin ich mittlerweile Weltmeisterin im Suppen- und Saucen-Abseihen. Die Erkenntnis schmerzt: Dafür hätte ich weder Kräutergarten noch Designerküche gebraucht.

Kristin Pelzl-Scheruga ist Gesund-Chefin von MADONNA.