Last-Minute-Ostern

Nina Fischer

Last-Minute-Ostern

Sagt Ihnen Martha Stewart etwas? Ich bin zum ersten Mal über den Namen bei einer Karibik-Reise gestolpert. In fast jedem Hotel gibt es ein Hochzeitsbüro, in dem zumeist ein übergroßes Konterfei von besagter Dame prangt, das vor allem jungen Amerikanerinnen Freudentränen in die Augen treibt. Martha Stewart, Moderatorin und ­Herausgeberin, gilt in den Staaten als „Amerikas beste Hausfrau“. Sie ist beliebte Weddingplanerin, Deko-Queen und reüssiert vor allem auf dem Gebiet des guten, alten Bastelns, das unter dem etwas schicker klingenden englischen Namen DIY (Do it yourself) in unseren Breiten das Comeback geschafft hat.

„Amerikas beste Hausfrau“
Martha Stewart ist – zumindestens in den USA – eine Ikone (deren Popularität auch eine fünfmonatige Haftstrafe ob Meineids keinen Abbruch tun konnte). Und gerade vor den Feiertagen lohnt sich ein Blick auf ihre Ideen (martha­stewart.com oder Pinterest). Dort finden sich Anleitungen für Hasenscherenschnitte, Tischarrangements u. v. w. simple, aber wirkungsvolle DIY-Projekte, die sich auch noch kurz vor Ostern realisieren lassen. Gefüllte Plastikeier werden zu süßen Gewichten für Tischdecken, damit sie nicht vom Wind verblasen werden. Eierschalen werden zu Teelichthaltern und Vasen, Eierkartons zu Osternestern, Eier zu Tischkärtchen, Kräuter zu Serviettenringen u. s. w. „Denn die Freude“, so Martha, „liegt im Selbermachen!“

Nina Fischer ist MADONNA Living-Chefin (n.fischer@oe24.at) und bloggt auf www.ninavisits.com.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum