Mein perfekter Tag

Für mich ist das Leben perfekt

Der Himmel strahlt in seinem schönsten Blau.

Es ziehen vereinzelt weiße Wölkchen vorbei, die aussehen als hätte sie ein talentierter Maler eben erst dorthin gemalt. Die Sonne blendet und spiegelt sich im kühlen Blau des Sees wieder, sodass die Oberfläche wie kleine Diamanten glitzert. Ich höre nur das leise Rauschen der Bäume, die sich sanft im Wind bewegen, während ich, in Gedanken versunken, am Ufer auf einer Decke sitze. Ich lasse meinen Blick über den See schweifen und genieße diese Einsamkeit der Natur. So völlig abgeschieden von den lauten und bunten Eindrücken der Stadt lässt es sich am besten Nachdenken über den Alltag, das Leben und über mich selbst.

Mir kommen natürlich die schlimmsten Sorgen und Ängste, aber auch viele Erinnerungen und auch Wünsche, die ich in meinem Leben noch habe. Meistens bin ich der Überzeugung, dass mein Leben perfekt ist, dass es doch gar nicht besser sein kann. Ich habe einen wunderbaren Mann, eine tolle Wohnung, eine Familie, die immer für mich da ist, einen Beruf der mir Spaß macht und jetzt erwarte ich auch noch ein Kind, das wir uns sehnlichst gewünscht haben.

Das klingt doch alles perfekt. Aber perfekt ist eben relativ.

Heißt es, dass alles so sein muss wie es im Lehrbuch steht?

Bedeutet es, dass absolut nichts im Leben schief gehen darf?

Meint es, dass man alle Situationen einwandfrei meistert ohne nur den geringsten Fehler zu machen?

Wenn es so wäre, dann gäbe es das Wort perfekt wahrscheinlich gar nicht. Denn keine Theorie im Lehrbuch lässt sich mir der Praxis gleichsetzen. Viele Dinge im Leben gehen schief oder sind nicht so wie man es sich erwünscht hat, und jeder Mensch macht Fehler. Meistens machen wir sogar viele Fehler bis wir unser Glück gefunden haben. Aber gerade das, macht das Leben doch spannend.

Wir könnten die Sonne mit ihrem leuchtendem Strahlen nicht genießen, wenn wir keinen Regen erlebt hätten. Wir könnten nicht über den glitzernden See staunen, wenn wir keine Wellen kennen würden. Wir könnten auch keine Ruhe genießen, wenn wir den Lärm nie wahrgenommen hätten.

Also heißt perfekt wirklich, dass es keine Ecken und Kanten geben darf?

Dass alles immer nur seine runden Kreise ziehen muss um uns nicht zu stören?

Ich denke nicht. Denn für mich ist mein Leben perfekt. Und zwar genau so wie es ist. Ich habe aus Fehlern gelernt, ich bin an Auseinandersetzungen gewachsen, ich habe mich von Rückschlägen nicht von meinem Weg abbringen lassen und darauf bin ich verdammt stolz. Stolz darauf, eine eigene Familie zu haben, stolz ein Kind unter meinem Herzen zu tragen, und stolz meinen Traumberuf erlernt zu haben.

Ein Tag, der eine solch großartige Erkenntnis in sich birgt, und uns damit ein Lächeln ins Gesicht zaubert.....So ein Tag ist perfekt!