Wir sind jetzt so brutal!

Kristin Pelzl-Scheruga

Wir sind jetzt so brutal!

Es ist zu heiß, um an das Wohl der anderen zu denken

Hitzebedingt flüchten wir aus der Stadt und nisten uns wie die Maden im Speck bei den Eltern in Wieselburg ein. Das Haus ist riesig und dennoch wird’s langsam eng dort: Auch der Schwägerin samt Kids ist die Wiener Stadtwohnung zu heiß.
Die Oma reißt sich die Haxen aus, planscht im Freibad, backt Milchbrot und Lasagne. Und übernimmt ab 6 Uhr freiwillig den 24-Stunden-Dienst am kleinen Prinzen (8 Monate).
Sie ist trotzdem nicht unglücklich, als der Beste, ich, die Schwägerin samt Rosa (6) und Romy (4) einen Ausflug an den Lunzer See unternehmen. The best Oma hütet inzwischen den Thronfolger und dem best Opa tun die Ohren vom Cousinengekreische eh schon weh.
Lunz kann was: Das Seebad ist zwar ­gerammelt voll, aber im „Meer der Wieselburger“ schwimmt es sich sensationell. Die Schattenplätze werden rar und wir kauern uns unter ein kleines Sonnenschirmchen.
Unser Kind okkupiert sein Handtuch für sich allein: „Rosa, bitte rück ein Stück, ich brauch auch ein bissl Schatten!“, flehe ich. Keine Chance.
„Ich könnte verrecken und dem Kind wär’s egal!“, beschwere ich mich beim Besten. Der nimmt’s gelassen: „Kinder sind nun mal die größten Egoisten. Sie denken immer nur an sich.“
Übrigens, Oma, in gut zwei Stunden wären wir dann wieder daheim…
Was gibt’s zu essen?

Kristin Pelzl-Scheruga ist
Gesund-Chefin von MADONNA.