19. April 2013 10:23
Kristin Pelzl-Scheruga
Schlimmer Schock im Kino

Erschreckend: Wie Vierzigjährige dargestellt werden
Schlimmer Schock im Kino
© Inge Prader

Der 40er liegt hinter uns, die Tochter ist aus dem Gröbsten raus und im August feiern wir unseren 15. Hochzeitstag. Klassische Mitt-Vierziger also, der Beste und ich.
Klar: Von manchen Träumen und Illusionen hat man sich verabschiedet, aber das ist noch lange kein Grund zum Verzweifeln. Man ist vielleicht ein bisschen spießiger und schaumgebremster als mit 25, weiß sich aber von Senioren-Menüs und Pensionistenausflügen noch beruhigend weit entfernt.
Es gibt schließlich noch genug, worauf man sich freuen kann – und damit sind nicht unbedingt die Enkelkinder gemeint. Insgesamt liegt man also gar nicht so schlecht.
Und dann gehst du ins Kino und stellst erschrocken fest, dass du weit älter bist, als du glaubst. Die Komödie „Immer Ärger mit 40“ ( Originaltitel: „This is 40“, Regie: Judd Apatow) ist bestenfalls ein tragikomischer Spaß. Die Film-Eheleute durchwandern nicht nur Sinnkrisen, die sich gewaschen haben, sondern scheitern beruflich wie sexuell. Und du fragst dich: Besteht unser Rest-Rock’n’Roll wirklich nur mehr im Neid auf jüngere, festere Brüste? Ziehen wir (unsere einzige) Befriedigung daraus, dem Gatten Cupcakes zu verbieten?  Und sind wir tatsächlich schon die Generation „Viagra“?
Möglicherweise bin ich Realitäts-Verweigererin. Aber ich lebe recht gut damit. Solange ich nicht ins Kino gehe…

Kristin Pelzl-Scheruga ist Gesund-Chefin von MADONNA.