Reif für das Meer bin ich!

Karin Garzarolli

Reif für das Meer bin ich!

Die unendliche Müdigkeit hat von mir Besitz ergriffen. Und zwar derart drastisch, dass zwischen diesen beiden Zeilen zwei Stunden vergangen sind. Stunden, in denen nichts passiert ist. Denke, bin nur so dagesessen und habe mit leerem Blick vor mich hingestarrt.
Südseeträume. Wenn Sie jetzt denken, die Arbeit ist schuld, weil sie mich langweilt, dann irren Sie. Ich liebe es, die neuesten Beauty-Trends für Sie rauszufiltern und Ihnen zu präsentieren. Ich bin auch am Wochenende zu Hause müde. Auch bei gemütlichen Treffen mit Freunden bin ich müde. Und selbst meinen heiß ersehnten Friseurbesuch, den ich letzten Samstag um 12 Uhr angesetzt habe, hätte ich fast verschlafen. Andererseits bin ich dort draufgekommen, was wirklich los ist mit mir. Was mir wirklich fehlt ist nicht der Schlaf. Im sonnendurchfluteten Ambiente des Salons (www.thomabari.com), der in einer Altbauwohnung im 3. Stock liegt und dessen Räume mit weißen Leinenvorhängen abgetrennt sind, die sich leicht im Wind bewegten, kam mir die Erleuchtung. Während mein Haar auf die sanfteste Art und Weise gewaschen und dabei meine Kopfhaut massiert wurde, fielen mir die Äuglein zu. Und wissen Sie, was ich da plötzlich gesehen habe? Das Glitzern des Meeres beim Sonnenuntergang. Ich bin urlaubsreif und nicht müde! Und sehr bald bin ich dann dort …

Karin Garzarolli ist Beauty-Chefin bei MADONNA k.garzarolli@oe24.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden