Das wäre doch gelackt!

Karin Garzarolli

Das wäre doch gelackt!

Als Redakteurinnen des beliebtesten Frauenmagazins Österreichs sind wir natürlich immer am Puls der Zeit. Und manchmal macht das besonders viel Spaß. Etwa, dass wir als Models für Austrian Hairdressing- Award-Gewinnerin Christine Wegscheider herhalten durften. Wie sie aus unseren Alltags-Looks partytaugliche Frisuren zauberte, sehen sie auf den folgenden Seiten.

Lets's Lack. Aber wir können auch selbst Hand anlegen. Vor allem, wenn es um‘s Nägel lackieren geht. Da sind wir wahre Profis. Nagellacke verlassen prinzipiell die Redaktion nicht, vielmehr haben wir uns ein richtiges Lager angelegt. Richtig, wir lacken in der Redaktion. Denn nur hier lassen sich die Trockenzeiten zwischen den Schichten sinnvoll nutzen.

So, erstmal den Unterlack auftragen und den zehn Minuten trocknen lassen. In dieser Zeit kann ich schon die Einleitung für diese Kolumne schreiben. Denn zügige Tippbewegungen beschleunigen den Trockenvorgang ungemein. Dann kommt die erste Schicht Farblack. Jetzt hurtig weitertippen und die zehn Minuten sind schnell um. Noch eine Schicht Farblack. Gott, ist dieses dunkle Rot schön!. Von allen Seiten betrachten und weitertippen ist angesagt.

Aber ich sag Ihnen, jetzt ist der Hochglanz-Topcoat drauf und meine Nägel sind einfach umwerfend. Wage zu behaupten, so schnell hab ich noch nie getippt...

Karin Gazarolli ist Beauty Chefin bei MADONNA k.garzarolli@oe24.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum