Aufklärungs-Stunde

Daniela Schimke

Aufklärungs-Stunde

Sex sells – das wussten schon die alten Römer. Und das weiß jeder, der nur im Ansatz mit Medien zu tun hat. Und so kam es, dass dies eine der ersten Lektionen war, die mir am Anfang meiner journalistischen Laufbahn erteilt wurde. „Ich gehe fremd, na und?!“ lautete nämlich der Titel der allerersten Sendung des trashigen Talkshowformats, bei dem ich meine ersten Schritte als Redakteurin tat. Ich, blutjunge 17 Jahre, übermotiviert und bestrebt „a richtig gute G’schicht aufzustellen“, was bei einer Talkshow fatal enden kann: „Wir könnten ein Paar einladen, das gerne in Swinger-Clubs geht“, so mein kluger Beitrag in der Redaktionskonferenz zum Thema „Ich gehe fremd, na und?!“. Eigentor. Denn der Chefredakteur meinte trocken: „Guate Idee – stell’s auf!“ 48 Stunden später fand ich mich in einem dunkelrot plüschigen Kellerlokal wieder, umringt von viel nackter Haut (ich durfte zum Glück angezogen bleiben!) und Menschen, die mir ihre Motive für den körpersaftigen Austausch mit Fremden darlegten. Ich war halt jung und brauchte – die Talkshowgäste. Und ich bekam sie auch. Mit dem Pulitzer-Preis wurde ich zwar nicht ausgezeichnet, aber ich war wieder um eine Erfahrung und die Erkenntnis reicher, dass die Tiefen der Menschheit unergründlich sind, wenn es um das Thema Sex geht. Ab Seite 14 liefern wir Ihnen deshalb Österreichs größten Sexreport – schließlich wissen auch wir: Sex sells!

Daniela Schimke ist MADONNA Chefredakteurin. d.schimke@oe24.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden