Zu schön, um wahr zu sein

Daniela Schimke

Zu schön, um wahr zu sein

Jetzt kann ich es ja ehrlich sagen: ein bisserl neidisch war ich schon, als ich im Sommer letzten Jahres Topmodel Alina Kastner und Fußball-Star Roland Linz zum Liebestalk auf einer Terrasse über den Dächern Wiens traf. Beide braun gebrannt, sie mit durchtrainiertem Top-Body und jenem Grinsen, das einem nur eine frische Liebe ins Gesicht zu tackern vermag. Und dann noch dieser Ring an der linken feingliedrigen Hand, der mich beinahe mein Augenlicht gekostet hätte! Am weißen Strand auf den Seychellen hatte er ihr ihn nach nur 8 Monaten Beziehung angesteckt – und die Frage aller Fragen gestellt. Ja, ich gebe es zu,  eine Stunde Interview mit dem turtelnden Traumpaar (Alinas Mama mit stolzem Blick im Hintergrund) später, konnte ich mir ihn nicht mehr verkneifen, den Gedanken: „Frechheit, dass es doch noch solche Lovestorys wie im Film gibt!“
Vorbei. Für die Entfernung Wien-Bangkok, wo Roland Linz nun arbeitet, war die Liebe dann wohl doch zu zaghaft. Heute, nur acht Monate später, liegt der Traumring im Schachterl, die Traumhochzeitspläne hängen am
Nagel – und „Alina & Roland“ sind als Traumpaar Geschichte. (Die Hintergründe der Trennung auf S.  19!) Und ich schäme mich meiner neidigen Gedanken vom Sommer letzten Jahres – weil ich es wahrhaftig schade finde, dass manche Storys einfach zu schön sind, um wahr zu sein.

Daniela Schimke ist MADONNA Chefredakteurin. d.schimke@oe24.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum