Tussis, die wir mögen

Daniela Schimke

Tussis, die wir mögen

Mit lässigen Jeans, Glitzergürtel, verspiegelter Pilotenbrille und stylischer Bag in der Ankunftshalle des Kölner Flughafens. Neben ihr einer der bekanntesten Fußballer. Nein, die Rede ist nicht von Victoria Beckham, sondern von dem neuen Stern am deutschen Trainerfrauen-Himmel. Ulrike Kriegler, Wienerin und Freundin von Peter Stöger, der soeben als neuer FC-Köln-Trainer den Coup seines Lebens gelandet hat. Die durchtrainierte Blondine hat verstanden, worum es in der Medienwelt geht: coole Fotos, zärtliche Küsse vor der Linse der Paparazzi, sympathische Interviews. Alles nur
gespielt? Seit letzten Dienstag weiß ich: Nein! Im türkis-weiß eingerichteten Sommerhaus am Baggerteich im 23. Bezirk, wo sie aufgewachsen ist, treffen wir uns. „Ich weiß eh, dass ich ausschau’ wie eine Barbie“, lacht sie. Dass sie trotzdem nichts mit den Tussis der Promi-Szene gemein hat, beweist sie im Talk (s. S. 24), der so ehrlich wirkt wie die Liebe zu ihrem Peter. Seit 15 Jahren gehen sie zusammen durch dick und dünn. Ohne Ehering, ohne Kinder. „Wir beide sind genug“, sagt sie. Dafür schämt sie sich ebenso wenig wie dafür, dass sie das momentane Mediengetöse um ihre Person genießt. Kein „Unser Privatleben ist mir heilig!“, kein „Oh Gott, nerven die Paparazzi“. Nur ein „Ich weiß, dass die positive Berichterstattung ganz schnell in negative umschlagen kann.“ Uli, bleib’ wie du bist, dann hast du nichts zu befürchten!

Daniela Schimke ist MADONNA-Chefredakteurin. d.schimke@oe24.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum